Kurznachrichten im Juli


Allgemein, Stadtteile, Themen / 11. Juli 2020

(29. Juli) Am Städtischen Krankenhaus sind in den letzten Tagen insgesamt neun Corona-Infektionen bekannt geworden. Es betrifft drei Patient*innen und fünf Mitarbeiter*innen. Die Unfallchirurgie schließt vorrübergehend, weil zwei Mitarbeiter*innen zu Kontaktpersonen ersten Grades gehören und in Quarantäne sind. Weitere Ärtz*innen sind im Urlaub , sodass es auf dieser Station einen Personalengpass gibt. Die Unfallambulanz bleibt jedoch geöffnet für Patient*innen, die von sich aus kommen. Der Rettungsdienst fährt dagegen andere Krankenhäuser an. Es wurde wieder eine Covid-19-Station eröffnet, damit Infizierte von den anderen Patient*innen isoliert sind.

(22. Juli) Der Corona-Stand in Kiel: Im Schnellrestaurant Sultan’s am Hauptbahnhof sind mehrere Mitarbeiter*innen positiv auf Corona getestet worden. Zwei davon leben in Kiel, weitere kommen aus Plön, Hamburg und Pinneberg. Das gesamte Personal befindet sich in Quarantäne und der Imbiss wurde vom Betreiber bei Auftreten der ersten Fälle sofort geschlossen. Das Gesundheitsamt ermittelt weitere eventuelle Kontaktpersonen und überprüft die Gästelisten. Bis jetzt wurden 400 Personen kontaktiert.

Aktuell sind zwölf Kieler*innen infiziert. Die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie liegt bei 308 Fällen. 65 Personen befinden sich derzeit in Quarantäne.

(15. Juli) Das neue Fördeschiff der SFK, die MS Gaarden, wurde am Mittwoch, den 15. Juli 2020  in Kiel feierlich begrüßt. Die Taufe ist für den 12. August geplant. Danach wird das Schiff in etrieb gehen. Die Fahrkarten kann man an Bord kaufen. Hier geht es zum Fahrplan der Linie F1.

(12. Juli) Die Kieler Einwohnerzahl stagniert. Von Ende 2016 bis zum 30. Juni 2020 bewegt sich die Anzahl der Kieler Bevölkerung zwischen 247.000 und 249.000 Menschen ohne einen wirklichen Trend. Am 30. Juni 2020 lebten 247.755 Personen in Kiel, das sind 98 mehr als im Vorjahresquartal , aber 514 weniger als im Vorquartal. Auch die Bewegungen in den Stadttteilen lassen keine einheitliche Richtung erkennen. Aktuell stieg die Bevölkerung in 15 Stadtteilen gegenüber dem Vorjahresquartal, unter anderem im Ravensberg (+197), in der Altstadt (+49), in Wellsee (+57) und in Hassee (+82). In 15 anderen Kieler Stadtteilen gab es hingegen einen negativen Bevölkerungstrend, so etwa in Elmschenhagen (-126), Damperhof (-55), Neumühlen/Dietrichsdorf (-102) und Pries (-69). Im Vergleich zun Vorjahresquartal nahm die deutsche Bevölkerung um 915 Personen ab, die Zahl der Ausländer nahm im gleichen Zeitraum um 1.013 zu. Die Ausländerquote liegt aktuell bei 12,8 Prozent. Quelle: Kieler Zahlen, statistischer Kurzbericht Nr. 399.

(11. Juli) Die Zahlen für den Arbeitsmarkt im Juni sind online. Laut Arbeitsagentur waren 12.431 Personen im Juni arbeitslos gemeldet, das sind 1.870 (oder 17.7 Prozent) mehr als im Juni des vergangenen Jahres. Gegenüber dem Mai 2020 stieg die Zahl der Arbeitslosen um rund 261 Personen. Die aktuelle Kieler Arbeitslosenquote beträgt 8,9 Prozent. Auch die Zahl der Unterbeschäftigten stieg im Juni an, auf 16.450 Personen. Die Zahl der gemeldeten freien Stellen betrug im Juni lediglich 1.981, das sind 1.100 weniger als im Vorjahresmonat. Man sieht also deutlich, dass die Corona-Pandemie Auswirkungen auf die wirtschaftliche Aktivität hat. Quelle: Kurzinfo Nr. 397, Kieler Zahlen.https://www.kiel.de/de/kiel_zukunft/statistik_kieler_zahlen/index.php

Diese Entwicklung folgt auf eine sehr positive Situation auf dem Arbeitsmarkt im Jahr 2019. Auch hier sind jetzt die Zahlen jetzt öffentlich. Laut Kurzbericht Nr 398 : “Zum Jahresende 2019 zeigte sich die Beschäftigungssituation in der Landeshauptstadt Kiel noch einmal von ihrer besten Seite. Nach Angaben der Bundesagentur für Arbeit gingen am 31. Dezember 2019 insgesamt 127.675 Menschen in der Landeshauptstadt Kiel einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung (SV-Beschäftigte am Arbeitsort) nach. Für Kiel ist dies – nach den Höchstwerten im Vorquartal – der zweithöchste Bestand an sozialversicherungspflichtig Beschäftigten der jemals gemeldet wurde. “

(11. Juni) Ohne große Eröffnungsfeier eröffnete Baudezernentin Doris Grondke gestern den Kleinen Kiel Kanal.

(10.Juli) Der Corona-Stand in Kiel: Aktuell sind 12 infizierte Personen bekannt, davon befinden sich keine in stationärer Behandlung. Die Gesamtzahl seit Beginn der Pandemie liegt bei 296 Fällen. Verstorben sind zehn Kieler*innen. 242 Kieler*innen sind inzwischen in Quarantäne. Die letzte Covid-19-Infektion wurde an 7. Juli gemeldet.

(9. Juli)

Kiel, München und Stuttgart, nur diese drei Großstädte sind im Finale des Deutschen Nachhaltigkeitspreises. Prämiert werden Kommunen, die sich dem Wandel mit einer umfassenden, nachhaltigen Stadtentwicklung stellen. Kiel hat die Jury nachhaltig beeindruckt. Mehr dazu finden Sie auf
www.kiel.de/dnp <https://www.kiel.de/dnp>

(9. Juli) Am Montag, 13. Juli, beginnt das Tiefbauamt mit Bauarbeiten zur
Modernisierung der Endhaltestelle Rungholtplatz in Suchsdorf. Dadurch
ergeben sich Änderungen für die Strecke der KVG-Busse.

Im zweiten Abschnitt wird von Montag, 13. Juli, bis voraussichtlich
Montag, 20. Juli, die Fahrbahn des Kronshagener Wegs zwischen Westring
und der Dehnckestraße erneuert.

(3. Juli) Schusterkrug bis Ende November gesperrt: Umfangreiche Bauarbeiten an der Straße Schusterkrug beginnen am
Montag, 6. Juli: Kanalrohre und Leitungen werden saniert und
ausgetauscht, bevor die Straßenoberfläche erneuert wird.
Pries-Friedrichsort und Firmen am Schusterkrug bleiben erreichbar.

(2. Juli) Die Straße Buschblick in Pries wird in Höhe der Hausnummer 103
zwischen Brahmsweg und Lönsstraße von Montag, 6. Juli, bis Freitag,
17. Juli, auf einer Länge von rund 30 Metern voll gesperrt. Dort wird
ein Regenwasserkanal repariert.

One Reply to “Kurznachrichten im Juli”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.