Anpacken bei “Kiel hilft Flüchtlingen”


Allgemein, Themen / 2. November 2016
im Eingangsbereich der Lagerhalle von
Sebastian Rehbach

„Kiel hilft Flüchtlingen“ sucht Helfer und Helferinnen für Hilfstransporte in den Irak und für Angebote in Kiel wie die offenen Sprachtreffs in der Preetzer Str.5  oder die Nähstube in der Wik.

Pressemitteilung: Am kommenden Samstag, den 5. November rollt der zweite Hilfstransport von Kiel in den Nordirak. Die ehrenamtlichen Flüchtlingshelfer von Kiel hilft Flüchtlingen wollen ab 9 Uhr im Spendenlager in der Preetzer Str. 5 vier LKW mit knapp 4.000 Kisten gespendeter Kleidung beladen, für die sie in Kiel und Schleswig-Holstein keine Abnehmer mehr finden. Bereits vor vier Wochen wurden mit über 100 Freiwilligen zwei LKW beladen. „Wir brauchen auch dieses Mal wieder viele helfende Hände und freuen uns über jeden, der ein paar Stunden Zeit erübrigt und mit anpackt,“ so Sebastian Rehbach, der Vorsitzende des Vereins. „Einfach ohne Anmeldung vorbeikommen und direkt loslegen.“ Besonders freuen sich die Flüchtlingshelfer darüber, dass auch wieder viele Geflüchtete selbst ihre Unterstützung angekündigt haben. „Viele haben Verwandte und Freunde in den Flüchtlingslagern im Nordirak, wodurch einem die schreckliche Situation der Menschen vor Ort noch einmal deutlicher wird. Vier LKW Kleidung sind da nur ein Tropfen auf dem heißen Stein, aber für viele ein Hoffnungsschimmer und ein kleines Zeichen, dass es Menschen in Europa gibt, die sie nicht vergessen haben,“ so Sebastian Rehbach weiter.

Unterstützen kann man die Aktion auch mit einer Verpflegung für die Helferinnen und Helfer oder einem finanziellen Beitrag zum Transport. Weitere Informationen zum Transport findet man auf der Internetseite www.facebook.de/kielhilftfluechtlingen

Aus dem Kreis der Aktiven hat sich nach dem ersten Transport zudem das Projekt „De Plünnen Hölpers“ gebildet, die in den kommenden Wochen für einen weiteren Transport Anfang des kommenden Jahres sammeln werden. „Wir rufen alle Kieler und Schleswig-Holsteiner auf, den Menschen in Erbil und Umgebung zu helfen und uns nicht mehr benötigte Kleidung und Schuhe zu spenden,“ so Hannes Eilers, einer der Initiatoren des Projektes. „Unsere Spendenannahme in der Preetzer Str. 5 ist wieder jeden Montag und Donnerstag von 10 – 18 Uhr und jeden Samstag von 10 – 13 Uhr geöffnet.“ Auch für die Annahme, das Sortieren und Verpacken der Spenden werden noch Helferinnen und Helfer gesucht.

Die Initiative Kiel hilft Flüchtlingen hat sich im Sommer 2015 gegründet und wesentlich dazu beigetragen, dass die Versorgung der ankommenden Flüchtlinge in Kiel und Schleswig-Holstein funktioniert hat. Von Anfang an haben die insgesamt mehr als 1.000 Aktiven Spenden gesammelt, sortiert und an Flüchtlingseinrichtungen im Norden weitergegeben. Darüber hinaus war die Initiative stark in die Betreuung der Transitflüchtlinge eingebunden und hat Feuerwehr und Hilfsorganisationen tatkräftig in der Markthalle unterstützt. Derzeit konzentrieren sich die Aktivitäten auf die Integration von Flüchtlingen in die Gesellschaft. „Wir möchten einheimische und geflüchtete Menschen miteinander in Kontakt bringen, damit sie von einander lernen und sich gegenseitig unterstützen,“ beschreibt Sebastian Rehbach das Ziel der Initiative. Dass dieses Konzept aufgeht zeigt sich auch darin, dass viele (ehemalige) Aktive, privat Flüchtlinge unterstützen und begleiten, die sie bei ihrem Engagement in der Initiative kennen gelernt haben. Derzeit hat Kiel hilft Flüchtlinge neben dem Projekt „Plünnen Hölpers“ zwei offene Sprachtreffs (dienstags und donnerstags), eine Nähstube in der Flüchtlingsunterkunft in der Wik und eine Gruppe, die sich auf dem Hof Hammer für minderjährige Flüchtlinge engagiert. Bei allen Angeboten kann man einfach vorbeikommen und mitmachen, muss sich aber zu nichts verpflichten. Für die Zukunft plant die Initiative zudem eine Begegnungsstätte und ist hierfür derzeit auf Raumsuche.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.