JANE, der Film


Allgemein, Kultur / 12. März 2018
Flyer für den Film JANE
Flyer vom Dokumentarfilm JANE

JANE, der Dokumentarfilm über die Schimpansen-Forscherin Jane Goodall kam am 8. März, (passenderweise am Weltfrauentag) bundesweit in die Kinos. Ich sah diesen ergreifenden Film in der Kieler Pumpe und kann in wärmstens empfehlen. Erzählt wird die Geschichte der Engländerin Jane Goodall , die 1961 nach Tansania kam um etwas zu machen, was damals überhaupt nicht üblich war. Sie erforschte wilde Tiere, Chimpansen,  in ihrer natürlichen Umgebung. Für den Film verwendete der Regisseur Brett Morgen Film-Material , das 2014 in den Archiven des National Geographic auftauchte.

Traumhafte Landschaften

Jane durchstreift das grüne Tal Gombe in Tansania auf der Suche nach Chimpansen. Man folgt ihr durch diese unberührte grüne Welt. Manchmal raschelt es in den Bäumen und man sieht, wie sich Chimpansen davon machen. Jane Goodall brauchte tatsächlich ein halbes Jahr bevor es ihr gelang, Kontakt zu einer Gruppe von Schimpansen aufzubauen. Fast noch überwältigender als die Buschlandschaft sind die Aufnahmen aus der Serengeti. Herden von Tieren soweit das Auge reicht. Jane Goodall bereiste die Serengeti mit ihrem Mann Hugo Van Lawick, einem berühmten Tierfilmer.

Die Schimpansen

Es ist sehr berührend, die Interaktion zwischen Jane und den wilden Schimpansen zu beobachten. Nachdem sie das Vertrauen einer Gruppe gewonnen hatte, durfte sie sie berühren, lausen, mit den Schimpansenkindern spielen. Sie erlebte auch Dramen. Einmal wurden die Schimpansen wütend, weil sie nicht genug Bananen im Camp fanden. Es war nicht der einzige Ausbruch von Gewalt, aber ich will nicht vorgreifen …..

Menschen mit einer Mission

Der Dokumentarfilm zeigt zwei Menschen, die eine Mission haben. Jane Goodall sagt, seit sie acht Jahre alt war, wollte sie in Afrika mit Tieren leben. Mit großer Entschlossenheit setzte sie diesen Wunsch um. Was sie erreichte, war eine Sensation. Noch nie hatte ein Mensch, wilde Schimpansen aus der Nähe erforscht. Jane Goodall ging diesen Weg ganz furchtlos, weil es – wie sie sagte – ihre Bestimmung war. Sie fühlte sich dazu berufen. Ebenfalls auf einer Mission war ihr Mann Hugo Van Lawick. Sein Lebenswerk war die filmische Erfassung der Tiere in der Serengeti. Jane Goodall und Hugo Van Lawick lernten sich kennen, als er ihre Arbeit im Auftrag der National Geographic in Gombe filmte. Sie verliebten sich und heirateten. Später trennten sich ihre Wege, denn ihn zog es wieder in die Serengeti und sie wollte bei den Schimpansen bleiben.

Der Film JANE ist das Portrait einer starken Frau, die mit Geduld und Einfühlungsvermögen in die Lebenswelt der wilden Schimpansen eintauchte.

www.janederfilm.de

facebook: JANEDERFILM

http://www.diepumpe.de/veranstaltungen/kategorie/kino/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.