Kiels Erstes Fahrradfest


Allgemein, Kultur, Stadtteile / 29. Mai 2016

Lisa Campbell, die das Fest vom 29. Mai im Grasweg 8 mit-organisierte: “Wir sind ganz überwältigt vom Erfolg. Seit elf Uhr sind schon so viele Leute da.” Als ich gegen 14 Uhr in den Grasweg einbog, sah ich die Menschenmenge schon, die sich zwischen dem Flohmarkt und den Ständen vor dem Gewerbehaus vergnügte.

Meine erste Anlaufstelle war loppokaffee, die Rösterei im Grasweg 8. Loppokaffee kaufen ihre Kaffeebohnen direkt bei Kooperativen in Südamerika. Vielen sind sie von Wochenmärkten bekannt, wo sie von ihrem Fahrradstand aus den Kaffee ausschenken. Mit einem Cappuccino gestärkt besuchte ich dann den Flohmarkt. Sammler und Schrauber haben mal Platz in ihren Garagen geschaffen und boten Teile oder ganze Fahrräder an. Martin Maihl, Sammler und Restaurator von Zweirad-Kuriositäten: “Ich kann an keinem alte Fahrrad vorbei gehen.” Besonders gut gefiel mir ein scharzes Fahrrad aus den vierziger Jahren.

P1060401
Sammlerstücke

Nachdem ich lange in einer sehr hügeligen Stadt im Südwesten gelebt habe, erscheint mir Kiel immer als eine sehr Fahrrad freundliche Stadt. Ulrike Schmieter vom adfc widersprach mir energisch. Auch in Kiel gäbe es noch viel zu tun. Besonders ärgern sie die Poller, mit denen schwungvoll um die Kurve radelnde Personen zusammenstoßen. Der adfc bietet Fahrradtouren in Kiel und Umgebung an. (www. adfc-sh.de)

Am Infostand von Stadtradeln sah ich den Fahrradbeauftragten der Stadt Kiel. Als eine von 400 Städten beteiligt sich Kiel an diesem Wettbewerb . Es geht darum , Fahrradfahren zu fördern und auch zu zeigen, dass es Spaß macht. Mehr Info unter stadtradeln.de/kiel2016.html.

Grasweg 8
Das Erste Kieler Fahrradfest

 

Etliche Fahhradhändler präsentierten ihre Produkte. MyBoo produzieren Fahhrädern mit Rahmen aus Bambus, die in Ghana gefertigt werden. (www.my-boo.de). Die Fahrräder von kineticwoks passen sich der Steigung an (www.bahr-bahr.com). Die Helme von Velostyle gibt es immer im Grasweg 8. Im Straßenverkehr gesehen habe ich sie schon, diese Velomobile. Es handelt sich um voll-verkleidete Liegefahrräder (www.velomobilnord.de).

Die Idee zu diesem Fest entstand, als Lisa und Jake Campbell einen Ausstellungsort für Jakes Fotos über die  Kieler Fahrradkultur suchten. Jake fuhr früher in seiner Heimat Australien Motorad, aber seitdem er in Kiel lebt nur noch Fahhrad. Er ist begeisterter Zwierad-Mechaniker. Das Gewerbehaus Grasweg 8 feiert traditionell immer ein Frühlingsfest und so entwickelte sich anlässlich der Ausstellung die Idee, das Fest dieses Jahr um das Thema Fahhrad-Fahren anzureichern. Aber wie früher stellten auch dieses Jahr wieder befreundete Kunsthandwerkerinnen ihre Textilien, Schmuck und Vasen in der Siebdruckwerkstatt “links im Hof” aus. Die Fotografien von Jake Campbell zeigen Kieler und Kielerinnen mit ihren Fahrrädern vor typischen Kieler Gebäuden. Man kann sagen, die positive Normalität des Fahrrads in dieser Stadt.

Siebdruckwerkstatt Links im Hof, Grasweg 8, Kiel
Martina König (Ritter Rost), Julia Petersen (Karo Kinder), Antonia Lindenberg ( Links im Hof)

Zum Essen gab es die Wahl zwischen Kuchen, Rindergeschnetzeltem, Fischbrötchen und veganen Würstchen mit Pommes. Auf das geschätzte Lille-Bier musste ich verzichten um weiter konzentriert zu bleiben.

Ab drei Uhr spielten dann noch Musiker von der Schlagzeugschule Drumnils auf. Ein interessantes Fest mit überwiegend jungen Besuchern und trockenem Wetter. Kommt nächstes Jahr das Zweite Kieler Fahrradfest?

One Reply to “Kiels Erstes Fahrradfest”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.