Kieler Bäder-Baustellen


Allgemein, Themen / 16. Januar 2016
P1050474
Schwimmhalle Schilksee

Das Eiderbad in Kiel-Hammer, das Freibad Katzhheide und die Schwimmhalle Schilksee, das sind die Bäder-Baustellen in Kiel. Dazu kommt noch das Hörn-Bad als Neubaustelle.

Eiderbad: Dieses Jahr wird es keinen Badebetrieb im Eiderbad geben, so wurde es im Ausschuss für Schule und Sport am 14. Januar verkündet. Bei der jährlichen Inspektion hatte ein Blick unter die Folie bröseligen Beton ans Licht gebracht. Laut Gutachter hat auch die Folie ihre Lebensdauer überschritten. Das Gutachten vom Ingenieursbüro BUFO schlägt zwei Reparatur-Varianten vor. Entweder wird der morsche Beton abgetragen und “überkront” oder das Becken erhält eine Stahlwanne.

Zunächst werden aber keine Mittel für diese Reparaturen für den Haushalt angemeldet. Das Eiderbad soll zwar erhalten bleiben, und mit Planschmöglichkeiten wahrscheinlich  auch dieses Jahr genutzt werden können. Die Instandsetzung des Schwimmbeckens ist aber vorerst aufgeschoben.

Ratsherr Frey “Die CDU wird mit Sicherheit den Antrag stellen, die Mittel in den Haushalt zu stellen.” Er bezeichnete das Eiderbad als einzigartig und unverzichtbar in der Kieler Bäder-Landschaft. Ratsfrau Lydia Rudow (Grüne) verteidigte dagegen die Verzögerung der Reparaturen, weil sie den Bau von Schulmensen als vorrangig sieht. In dieser Ausschuss-Sitzung war tatsächlich auch der Bau von von zwei Schulmensen ( Ernst-Barlach-Gymnasium und Kätze-Kollwitz-Schule) verschoben worden. Lutz Kühlmorgen (SPD) wies darauf hin, dass die Kinder in vielen Städten nicht mehr schwimmen lernen, weil es keine Schwimmbäder mehr gibt. Diesen Weg sollte Kiel nicht gehen.

Ich war ziemlich verblüfft, dass zwei Politiker in dieser Sitzung bezweifelten, dass das Freibad Katzheide über 2018 hinaus noch bestehen würde. Das ist verwunderlich , da sich der Reparaturbedarf letztes Jahr als geringfügig gezeigt hatte, und es somit eigentlich keinen Grund gibt, Katzheide nicht dauerhaft zu betreiben. Katzheide war allerdings nicht das Thema in dieser Auschuss-Sitzung, sondern wurde nur am Rande erwähnt.

Schwimmhalle Schilksee: Hier hofft die Stadt weiterhin auf Geld vom Land Schleswig-Holstein um das marode Hallenschwimmbad zu sanieren.

Nachtrag: Die Kommentare zu diesm Artikel (siehe unten) enthalten interessante zusätzliche Infos.

2 Replies to “Kieler Bäder-Baustellen”

  1. Es ist schon interessant, was Michael Frey da sagt: “Die CDU wird mit Sicherheit den Antrag stellen, die Mittel in den Haushalt zu stellen.” – ich möchte daran erinnern, dass er u.a. zu Katzheide in der Rathausrunde (https://kielkontrovers.wordpress.com/2015/02/09/katzheide-rathausrunde-offenbart-breites-unwissen/) etwas ganz anderes sagte: “Wir [Anm.: die CDU] ist der Meinung: Da darf keine Mark mehr reingehen”. Es ist in dem Video ganz am Anfang.

    Es gibt jetzt zwei Möglichkeiten, was bei ihm passiert ist:
    1.) Er denkt jetzt vollkommen anders und hat ganz neue Erkenntnisse zur Bäderlandschaft.
    2.) Er weiß, dass das Eiderbad in seinem Wahlbezirk 15 (Russee/Hammer) liegt und dass dieser ihm sein Direktmandat eingebracht hat. https://ratsinfo.kiel.de/bi/kp020.asp?KPLFDNR=188

    Man könnte also sagen – für Gaarden setzt man sich in der CDU nicht ein, weil man da eh keinen Blumentopf gewinnen kann. Jedenfalls scheint dieser Ratsherr gänzlich unbeleckt von jeglicher Kompetenz, genau so wie sein Kollege von der SPD (Stagars). Beide die jeweils sportpolitischen Sprecher ihrer Fraktion.

    Und zu 2018 und Katzheide: Ich gehe auch sicher davon aus, dass sie Katzheide schließen wollen. Zum einen wie oben schon angedeutet, ist Gaarden in sicherer Hand der SPD. D.h. sie können da machen, was sie wollen und die CDU kann mit einer Opposition dort nichts erreichen. Dies führt dazu, dass weiterhin niemand sich für die Interessen dieses Stadtteils einsetzen muss, um seinen Ratssitz zu bekommen. In Russee/Hammer betrug der Abstand bei der letzte Kommunalwahl aber nur 3% zwischen CDU und SPD.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.