Unterstützung für Flüchtlinge im Stena Terminal


Allgemein, Stadtteile, Themen / 26. September 2015

Freiwillige, die sich u.a. über die Facbook-Gruppe Kiel hilft Flüchtlingen organisieren, betreiben einen Kaffeestand im Stena-Terminal. Hier gibt es für die Flüchtlinge Getränke, Informationen und Spielangebote für die Kinder.

Als ich gestern Nachmittag da war, hielten sich mindestens 50 Personen in der Halle auf, darunter viele Familien mit Kindern. Sie saßen auf dem Boden, und die Kinder tollten herum.

Mittags gibt es eine kostenlose Suppe vom Restaurant Längengrad, das sich im Gebäude befindet. Der Geschäftsführer Herr Kovato: “Als das erste Mal so viele Flüchtlinge kamen, sahen wir, wie müde sie wirkten. “ Seitdem spendiert er täglich Suppe für 250 – 300 Personen. Am Anfang brachten auch andere Helfer Essen. Das war der Stena-Line zu chaotisch. Es gab Gespräche, und man einigte sich darauf, dass es im Terminal nur die Suppe vom Restaurant Längengrad und vier Personen am Kaffeestand gibt. Freiwillige können aber außerhalb des Terminals weiter Hilfen anbieten, was auch geschieht.

Die meisten Flüchtlinge, die gestern Nachmittag im Terminal waren, hatten wahrscheinlich die Nacht in der “Markthalle” am Bootshafen verbracht. Diese Möglichkeit besteht seit etwa einer Woche. Dementsprechend wirkten sie auch ausgeruht und entspannt. Anders die Gruppe von gerade angekommenen Flüchtlingen, die ich am selben Nachmittag vor der Markthalle traf, die sichtlich erschöpft wirkten, vor allem die Frauen.

Zur Vorgeschichte: Der Ansturm der Transitflüchtlinge begann am 13. September. In den ersten fünf Tagen war es dem beherzten Einsatz von ehrenamtlichen Helfern zu verdanken, dass die Flüchtlinge mit Essen, Decken, Hygieneartikel und teilweise mit privaten Unterkünften versorgt wurden. Einige schliefen aber im Bahnhof. Auf Druck der Helfer mietete der Oberbürgermeister dann die “Markthalle” an. Bei den Transitflüchtlingen handelt es sich um Personen, die kein Asyl in Deutschland beantragen möchten, sondern mit der Stena Fähre nach Schweden weiterreisen möchten. Deshalb kommt die Erstaufnahmeeinrichtung für sie nicht in Frage.

Aktuelle Spenden- und Hilfsaufrufe gibt es immer auf Facebook: Kiel hilft Flüchtlingen.
Außerdem findet täglich ein Helfertreffen im Goldeimer um 19:30 statt.

2 Replies to “Unterstützung für Flüchtlinge im Stena Terminal”

  1. Zum Essen: Das Längengrad macht einen Teil des Essens, was total super ist und wofür wir sehr dankbar sind! Allerdings nicht für 300! Das übernehmen Freiwillige in der Alten Muthesius Kunsthochschule! In einer 8m² großen Küche, mit 2 Gaskochern und dem, was private Menschen denen an Lebensmitteln spenden! Ich finde dafür sollte mal ein riesen großer Dank an diese handvoll Freiwillige gehen und jeden Tag für Frühstück, Mittag, Abendbrot und Notfallessen sorgen! Ohne diese Menschen, hätten die Flüchtenden gerade mal eine Tasse Tee und einen Müsliriegel, welches für den ganzen Tag reichen soll! Manche bekommen sogar gar nichts, da nicht alles immer für alle reicht.

    1. Vielen Dank für die Ergänzung! Ich will auch noch einen Artikel speziell über das Essen aus der Alten Mu schreiben. Zm Längengrad. Gestern sprach ich mit dem Geschäftführer, der sagt er kocht jeden Tag Suppe für 250-300 Personen. S
      o kam ich drauf. Gehören Sie selber zu den Freiwilligen? Wenn ja, könnten Sie mit mir per Mail Kontakt auf nehmen? Ursula.Shelton@web.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.