Erste Corona-Fälle in Kiel


Allgemein, Themen / 12. März 2020

Mittlerweile gibt es in Kiel (Stand 12. März mittags) sieben bestätigte Corona-Infektionen. Morgen wird entschieden, ob die Schulen in verlängerte Schulferien geschickt werden. Insgesamt geht es bei allen Maßnahmen darum, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen.

Die Schleswig-Holsteinische Landesregierung hat alle Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Teilnehmer*innen untersagt und empfiehlt, auch bei kleineren Veranstaltungen zu prüfen , ob sie verhältnismäßig sind. Wie notwendig ist die Veranstaltung, gehören ältere Menschen oder Menschen mit Vorerkrankungen zur Zielgruppe, ist der Kontakt intensiv, das ist die Art von Kriterien, die beachtet werden sollten. Das Theater Kiel hat alle Veranstaltungen abgesagt.

Personen, die aus Risikogebieten kommen, dürfen folgende Einrichtungen 14 Tage nach ihrer Rückkehr nicht betreten:

Kindertageseinrichtungen und Kinderhorte, erlaubnispflichtige Kindertagespflegestellen, Schulen und Heime, in denen überwiegende minderjährige Personen betreut werden sowie Einrichtungen der stationären Erziehungshilfe

Krankenhäuser, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, in denen eine den Krankenhäusern vergleichbare medizinische Versorgung erfolgt, Dialyseeinrichtungen, Tageskliniken, Entbindungseinrichtungen und vergleichbare Behandlungs- oder Versorgungseinrichtungen.

Ausgenommen von dem Betretungsverbot sind behandlungsbedürftige Personen.

Ebenfalls nicht betreten werden dürfen Pflegeeinrichtungen, Berufsschulen und Hochschulen.

Welche Gebiete als Risikogebiete gelten, entnehmt ihr der Übersicht des Robert Koch Instituts: https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Risikogebiete.html

Generell sollten alle Personen vorsichtig sein, bei Besuchen in Kliniken und Seniorenheimen.

Hier geht es zur Infoseite der Stadt Kiel mit ständig aktualisierten Empfehlungen und Verboten: https://www.kiel.de/de/gesundheit_soziales/gesundheit_vorsorgen_heilen/infektionsschutz/coronavirus.php#kontaktperson

Weiterlesen: Wegen Corona keine Großveranstaltungen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.