Transition Gruppe Kiel


Allgemein, Themen / 2. Dezember 2016
urban gardening Projekt in Kiel
Rundbeet , Projekt der Kieler Transition Town Gruppe

Ein Treffen der Kieler Transition Town Gruppe. Neunzehn Personen sitzen im Stuhlkreis. Als ich die Frage nach ihrer Motivation stellte, erwartete ich langwierige Erklärungen über wie die Transition Bewegung in England begann und sich um eine ökologische und regionale Wirtschaftsweise bemüht. Stattdessen sagte eine Teilnehmerin lapidar: “Ich möchte die Welt retten”, und traf damit den Kern der Sache.

Die Gruppe nennt sich Kiel im Wandel. Die Treffen finden immer am dritten Freitag des Monats um 18 Uhr in der Alten Mu statt. Es hat sich ein fester Kern von etwa sieben Personen gebildet. Neue sind immer willkommen.

Aktuelles

Zur Zeit arbeitet die Gruppe daran, sich konstruktiv in den Masterplan Klimaschutz einzubringen. Vor allem die öffentlichen Workshops sollen mit Ideen und Leben gefüllt werden. Was kann jedeR Einzelne tun, wo müssen sich Strukturen ändern? Es soll auch gezeigt werden, dass umweltfreundliches Leben nicht nur Verzicht bedeutet, sondern auch Spaß machen kann und oft auch noch gesünder ist. Man darf auf die Vorschläge gespannt sein.

Es haben sich einige Untergruppen gebildet:

  • Eine AG arbeitet an einem Nachhaltigkeitsführer.
  • Eine andere AG möchte die Kieler Woche nachhaltiger gestalten.
  • Die Apfelbörse organisiert jedes Jahr gemeinsames Ernten und ein „Apfelfest“
  • Seit sechs Jahren gibt es schon das „Rundbeet“, ein urban gardening Projekt im Koldingpark. Aus dieser Gruppe heraus bildete sich das Parzellen-Pacht-Projekt. Das sind Leute, die gemeinsam Parzellen im Kleingartengebiet Prüner Schlag/Brunsrade bewirtschaften und auch verwilderte Parzellen wieder herrichten, damit sie verpachtet werden können.
  • Auf dem ttkiel blog finden sich Hinweise zu Veranstaltungen, die im weitesten Sinn mit Nachhaltigkeit zu tun haben.

Zur Geschichte

Die Transition-Gruppe startete 2010 mit viel Elan. Es fanden regelmäßige gut besuchte Treffen statt. Viele der Aktiven engagierten sich auch gegen den Bau von Möbel Kraft auf dem Prüner Schlag, Kiels ältestem Kleingartengelände. Als der Bürgerentscheid 2014 dann zugunsten des Möbelhauses ausfiel, war die Kieler Transition-Bewegung erst einmal flügellahm. Die Treffen schliefen ein. Einzig die Apfelbörse und das „Rundbeet“ überstanden diese Durststrecke. Es ist der Initiative des Psychotherapeuten Volker Harbeck zu verdanken, dass es seit letztem Jahr wieder regelmäßige Treffen und neue Aktivitäten gibt.

Kontakt:

Treffen jeden 3. Freitag im Monat in der Alten Mu, Lorenzendamm 6-8. (Bushaltestelle Lorenzendamm, Linien 11 und 501/502)

mehr über die Bewegung: https://transitionnetwork.org/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.