Schlagwort-Archive: Kurznachrichten

Kurznachrichten im April

Die Wagengruppe Schlagloch feiert ihren vierten Geburtstag – mit einer Demonstration vor dem Rathaus am 30. April um 14 Uhr. Sie haben immer noch keinen festen Platz für ihre Wagengruppe in Kiel.

Der Corona-Stand am 25. April um 23 Uhr: Gesamtzahl aller Fälle: 4637. Davon wieder genesen: 4152 Personen. 389 Personen sind aktuell positiv getestet. Im Vergleich zum Vortag gibt es 12 neue Positivfälle. Verstorben sind 96 Kieler*innen. 735 Kieler*innen sind in Quarantäne. Die Kieler Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des RKI bei 96,0.

Die CAU lädt zu einer digitalen Ringvorlesung zu spannenden ökonomischen Themen rund um das Thema “anders Wirtschaften”. Es geht um Suffizienz, Commons oder Plurale feministische Ökonomie. Zugang in diesem Link: https://www.uni-kiel.de/de/detailansicht/news/digitale-ringvorlesung-economic-thinking-out-of-the-box

Kiel muss sparen: Nach der Gemeindeordnung bedarf der Gesamtbetrag der Kreditaufnahmen für Investitionen der Genehmigung der zuständigen Kommunalaufsichtsbehörde. Durch Entscheidung der Kommunalaufsicht wurde die Kreditaufnahme nunmehr auf 95 Millionen Euro in 2021 begrenzt. Vorgesehen waren 120 Millionen.

Demonstrationen am Wochenende 24. April:

  • 24. April, Glücksstadt ohne Abschiebehaft. Die Fahrraddemo beginnt um 14 Uhr am Vinetaplatz. Seebrücke Kiel und andere Initiativen rufen auf, gegen die Eröffnung eines Abschiebegefängnisses in Glücksstadt zu protestieren. https://www.facebook.com/events/1101807516963211/
  • 24. April, Gerechtigkeit für den Prüner Schlag. Die Mahnwache beginnt um 12.05 am Westring vor der Höffner-Baustelle. Das Projekt Prüner Park ruft auf, ein Zeichen gegen Naturzerstörung und Baulärm zu setzen. https://www.facebook.com/events/258870032623578

Die Corona-Lage in Kiel am 19. April um 23 Uhr: Gesamtzahl aller Fälle: 4439. Davon wieder genesen: 3.989 Personen. 356 Personen sind aktuell positiv getestet. Im Vergleich zum Vortag gibt es 33 neue Positivfälle. Verstorben sind 94 Kieler*innen. 703 Kieler*innen sind in Quarantäne. Die Kieler Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des RKI bei 81,0.

Jan&Hein&Klaas&Pit, ein Bistro mit Schwerpunkt Bier, eröffnet am Holstenfleet (Ahlmann-Haus). Sie wollen 50 Biere überwiegend von kleinen unabhängigen Brauereien anbieten. Wer sich durch die Welt der Craft-Biere durchtesten will, kann sich auf die Eröffnung im Sommer freuen. Dazu wird es eine kleine Speisekarte geben, und natürlich auch Limo oder Kaffee.

Corona-Modellprojekte in Kiel:

  • Die Sportvereine Kieler MTV (KMTV) und Kieler Turnerbund Brunswik von 1899 (KTB) freuen sich die Wiederaufnahme verschiedener Gruppenangebote im Innen- und Außenbereich.
  • Im Hörnbad können wieder Kinderschwimmkurse stattfinden. Www.kiel.de/baeder
  • Das Theater Kiel nimmt für sechs Wochen den Betrieb auf. Alle drei Spielstätten: Opernhaus, Schauspielhaus und Kieler Schloss nehmen am Modellprojekt teil.

Hangstraße: Ein neu-gebautes Wohnhaus in der Hangstraße 1b muss and die Kanalisation angeschlossen werden. Dort ist die Straße vom 19. bis voraussichtlich 30 April gesperrt.

Knooper Weg: Der im Januar verschobene Hausabriss im Knooper Weg wird nachgeholt. Daher ist die Straße von Montag, 19. April, 7 Uhr, bis voraussichtlich Freitag, 23. April, 16 Uhr, für den Verkehr gesperrt. Auch Fahrräder werden umgeleitet. Die Verkehrsinsel im Knooper Weg war wie geplant zum 10. April fertig geworden. Sie verbindet die beiden geplanten Fahrradstraßen Waisenhofstraße und Jungfernstieg als Querungshilfe. Die Straßen werden Teil der künftigen Veloroute 4 von der Innenstadt / Rathaus nach Suchsdorf (Verlauf: Waisenhofstraße – Jungfernstieg – Arndtplatz – Eckernförder Straße).

Für weniger wildes Parken im Holsteiner Viertel: In einem ersten Schritt stellt das Amt an Kreuzungen Poller auf, damit die Fußgänger*innen dort besser und sicherer die Straße queren können. So kann in den Kreuzungsbereichen der Ascheberger Straße, Lehnsahner Straße, Eutiner Straße, Oldenburger Straße und Hofstraße nicht mehr regelwidrig geparkt werden. Als weitere Verbesserung für den Fußverkehr werden Bordsteine abgesenkt. Dies hatte der Ortsbeirat Gaarden in seiner März-Sitzung auf Vorschlag der Stadtverwaltung so beschlossen. Die Bauarbeiten sollen in diesen Wochen nach und nach erfolgen.  Siehe auch: https://kielaktuell.com/2020/10/19/holsteiner-quartier-parken-auf-dem-gehweg/

Rematter: Ein Kieler Startup nahm am Yooweedoo-Wettbewerb teil und erhält 3.000 Euro Förderung. Die Idee der sieben Studierenden: aus Seegras und Algen, die am Strand treiben, wollen sie alternative Verpackungsmaterialien herstellen. https://www.yooweedoo.org/de/projekt/rematter

Der Arbeitsmarkt im März: Die Zahl der Arbeitslosen im März2021 betrug 11.996. Die Arbeitslosenquote lag bei 8,6%. Dies waren 85Arbeitslose wenigerals imVormonat, dieArbeitslosen-quoteging um 0,1 Prozentpunkte zurück.Gegenüber dem Vorjahresmonat stieg die Anzahl der Arbeitslosen aber um 1.444(+13,7%), die Arbeitslosenquote stieg um einen Prozentpunkt an.Die Zahl der Unterbeschäftigten (Arbeitslose, Teilnehmer an einer Maßnahme, Personen in einem arbeitsmarktbedingtem Sonderstatus) betrug im März16.301.Dies entspricht, wie im Vormonat,einer Quote von 11,3%. Weiterhin gilt, dass das Kurzarbeitergeld eine wesentlich Stütze für den Kieler Arbeitsmarkt ist. Aktuelle Daten zur tatsächlichen Inanspruchnahme des Kurzarbeitergeldes liegen nicht vor. Die letzten abgerechneten Daten stammen aus dem September und betrugen knapp 5.000 Beschäftigte von fast 600 Betrieben. Quelle: Statistische Kurzinfo Nr. 423

Der Corona-Stand am 8. April: Gesamtzahl aller Fälle: 4151. Davon wieder genesen: 3.763 Personen. 295 Personen sind aktuell positiv getestet. Im Vergleich zum Vortag gibt es 34 neue Positivfälle. Verstorben sind 93 Kieler*innen. 654 Kieler*innen sind in Quarantäne. Die Kieler Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des RKI bei 68,9.

Lockerung: Ab Montag darf die Außengastronomie in Schleswig-Holstein wieder öffnen. Voraussetzung ist eine 7-Tage-Inzidenz unter 100. Nicht alle Kieler Cafés und Restaurants machen mit, einige reduzieren ihre Speisekarte. Draußen sitzen ist im April nun mal eine unsichere Sache und auch eingeschränkter Betrieb verursacht Kosten!

Die Stadt gibt Taxi-Gutscheine an Senior*innen ab 80 Jahren, die einen Impftermin haben und keine andere Möglichkeit haben, als mit dem Taxi dort hinzukommen. Pro Impftermin gibt es vier Gutscheine à fünf Euro, also insgesamt im Wert von 20 Euro. Die Differenz muss selbst bezahlt werden. Zu bestellen unter der Tel. Nr. : 0431/901-3350. Die Gutscheine kommen dann per Post.

Kiel bewirbt sich für Corona-Modellprojekte beim Land Schleswig-Holstein. Mit den Projekten soll erprobt werden, ob und wie sportliche, kulturelle oder tourisches Aktivitäten unter Corona-Bedingungen denkbar sind. So möchten das Theater Kiel Produktionen der Oper, des Schauspielhauses und des Philharmonischen Orchesters für eine begrenzte Anzahl von Zuschauer*innen öffnen. Auch Sportvereine schlagen Konzepte für Gruppenangebote vor.

Engpass am Exerzierplatz: Auf der Ostseite des Exer wird neben dem neuen Hotel auch ein Parkhaus gebaut. Wegen der Verlegung von Leitungen im Gehweg muss nicht nur der Gehweg, sondern auch der rechte Fahrstreifen zwischen Ziegelteich und Rathausstraße von Montag, 12. April bis voraussichtlich zum 30. April gesperrt werden. Dieser Abschnitt der Straße Exerzierplatz wird damit zur Einbahnstraße Richtung Schülperbaum. Die Buslinien 14 und 15 (Fahrtrichtungen Heikendorf und Laboe) fahren vorübergehend nicht die Haltestelle “Exerzierplatz” an, sondern die Haltestelle “Dammstraße”. Bei den Linien 50 und 51 (Fahrtrichtungen Reventloubrücke und Universität) ist es genau umgekehrt, sie bedienen ausnahmsweise die Haltestelle “Exerzierplatz”.

Saisonbeginn im Industriemuseum Howaldtsche Metallgießerei des Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseum: vom 11. April bis zum 17. Oktober kann das historische Gebäude regelmäßig besichtigt werden. Eine telefonische Anmeldung ist erforderlich. Dieses historische Gebäude der Howaldtwerke befindet sich in Dietrichsdorf. https://www.kiel.de/de/kultur_freizeit/museum/industriemuseum_howaldtsche_metallgiesserei.php

Hochstraße Barkauer Kreuz: Unter der Hochstraße (Überflieger) wird die Baustelle eingerichtet. Das bedeutet eine Vollsperrung in Fahrtrichtung Süden (Preetz) in der Nacht vom 19. auf 20. April, und eventuell auch noch in zwei weiteren Nächten. Danach ist auf der B76 in Richtung Süden nur noch eine Fahrspur frei, die Hochstraße selber wird gesperrt.

Im Frühjahr, wenn die Asphaltwerke ihre Produktion wieder hochgefahren haben, bekommen in Kiel nicht nur Straßen, sondern auch zahlreiche Radwege eine neue Schwarzdecke. Insgesamt werden bis kurz vor Pfingsten 20 Kilometer Radwege asphaltiert.

Schleusenstraße: Das Tiefbauamt beginnt mit der Herstellung der Asphaltdecke im Baubereich. Dazu muss die Straße vom Donnerstag, 8. April bis Dienstag, 13. April, voll gesperrt werden.

Aus der Kieler Statistik: Am Ende des dritten Quartals 2020 gab es 16.856 Bedarfsgemeinschaften, das sind 0,5% weniger als im Vorjahresquartal. In diesen Bedarfsgemeinschaften lebten 32.956 Personen (-0,9). Quelle: Statistischer Quartalsbericht IV 2020 .

(Foto: Holstenstraße Ecke Asmus-Bremer-Platz)

Kiel: Kurznachrichten

Die Corona-Situation in Kiel am 30. 11: Gesamtzahl aller Fälle: 1.259. Davon wieder genesen: 1.002 Personen. 241 Personen sind aktuell infiziert. Im Vergleich zum Vortag gibt es 11 Neuinfektionen. Verstorben sind 16 Kieler*innen. Derzeit sind 24 Personen stationär in Behandlung. 793 Kieler*innen sind in Quarantäne. Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt laut RKI bei 72,9. 

Am 24. 11. nannte Sozialdezernent Gerwin Stöcken als Hintergrund für den hohen 7-Tage-Inzidenzwert von 75 die Corona-Ausbrüche in den Marie-Christian-Heimen und in einigen großen Familien mit acht oder mehr Personen.

Vom 2. 12. bis zum 18. 12. (letzter Schultag) werden auf stark frequentierten Strecken mehr Busse eingesetzt zu Zeiten die für Schüler*innen relevant sind. Es betrifft die Linien 31, 502, 81, 91 und 32.

In der Klopstockstraße muss im Kreuzungsbereich zur Goethestraße ein Regenwasserkanal repariert werden. Das Tiefbauamt hat am Mittwoch, 25. November, mit den Arbeiten begonnen, die voraussichtlich bis zum 9. Dezember andauern.

Wieder freie Fahrt auf dem Theodor-Heuss-Ring: Die Einengung auf eine Fahrspur in Richtung Norden wird aufgehoben. Aber ab 21. Februar folgen weitere Bauarbeiten! In Zukunft reguliert eine „Zuflussregulierungsanlage“ bei hohem Verkehrsaufkommen die Einfädelung von der B404 über den Zubringer. Die Anlage sieht aus wie eine Ampel , reagiert jedoch flexibel auf die in Echtzeit gemessene Verkehrsmenge. Zunächst in einer Testphase.

Der Kieler-Woche-Wunschbaum steht auch in diesem Jahr im Rathaus. Alle Kieler*innen sind eingeladen, ab dem 30. November eine Karte vom Baum mitzunehmen und ein Geschenk zu besorgen. So können Wünsche von armen Kindern erfüllt werden. Das Geschenk sollte zusammen mit der Wunschkarte bis zum 11. Dezember im Kieler-Woche-Büro (Rathaus Zimmer 269) abgegeben werden.

Die Finanzierung der Sanierung des Kieler Konzertsaals ist gesichert. Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages hat in der sogenannten „Bereinigungssitzung“ beschlossen, insgesamt elf Millionen Euro für die Sanierung des Konzertsaals im Kieler Schloss zu investieren.

Im Hansaring in Wellsee muss im Einmündungsbereich der Segeberger Landstraße ein Schmutzwasserhauptkanal repariert werden. Am Montag, 30. November, beginnt das Tiefbauamt mit den Arbeiten, die Verkehrsbehinderungen mit sich bringen.

Aus der Statistik: In Kiel machen 1.350 Drogenabhängige eine legale Substitutionstherapie. Im Verhältnis zur Bevölkerung ist Kiel damit Deutschlands Substitutions-Hauptstadt.

Der Handwerkerhof Fecit zieht als Pop-up-Store in die Holstenstraße 49 (wo vorher Runner’s Point war). Hier verkauft die Werk-und Betreuungsgemeinschaft für Menschen mit Assistenzbedarf handgemachte Artikel. Der sonst beliebte Fecit-Weihnachtsmarkt entfällt dafür, aber bis zum 22. Dezember könnt ihr hier noch Kunsthandwerk kaufen.

Spiele Max zieht in den Sophienhof ein. Im Erdgeschoss, wo sich früher eine New Yorker Filiale befand, könnt ihr ab 26. November Spielzeug und Baby- und Kinderkleidung kaufen. Spiele Max unterhält deutschlandweit über 60 Filialen.

Die Corona-Situation am 20. November:

Gesamtzahl aller Fälle: 1.016. Davon wieder genesen: 809 Personen. 191 Personen sind aktuell infiziert. Im Vergleich zum Vortag gibt es 30 Neuinfektionen. Verstorben sind 16 Kieler*innen. Derzeit sind 15 Personen stationär in Behandlung. 533 Kieler*innen sind in Quarantäne. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei 53.1.

Klausdorfer Weg: Die Kanalsanierung im Klausdorfer Weg zwischen Werftstraße und Ostring geht in die Endphase. Bis voraussichtlich zum 23. Dezember bleibt die Durchfahrt in Höhe Einmündung Hagener Straße gesperrt.

In der Samwerstraße sorgen Poller für mehr Platz auf den Gehwegen. Es betrifft den Abschnitt zwischen Olshausenstraße und Waitzstraße.


Kanalarbeiten in der Bahnhofsstraße: Für einen großen Neubau an der Bahnhofstraße nahe der Kreuzung mit dem Schwedendamm muss das Tiefbauamt vom 23. November bis 18. Dezember
Kanalrohre für Schmutz- und Regenwasser in die Erde bringen. Während der Kanalarbeiten in zwei Bauabschnitten von Montag, 23. November, bis voraussichtlich zum 18. Dezember stehen in der Bahnhofstraße in Richtung Schwedendamm oder B 76 aber immer mindestens zwei der vier Fahrspuren zur Verfügung. Fußgänger*innen und Radfahrer*innen können die Baustelle passieren.

Aus der Statistik: Ende September erhielten 23.537 Personen Arbeitslosengeld 2 oder Sozialgeld. Das sind 1.117 mehr als im Vorjahr, aber 283 weniger als im Vorquartal.

Die Corona-Situation am 12. November:

  • Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun auch in Kiel über 50. Deshalb gilt auch in Kieler Grundschulen die Maskenpflicht.
  • Die Stadt sucht Räumlichkeiten für vier Impfzentren.
  • An zehn Schulen gibt es aktuell Corona-Fälle.

Das Winternotprogramm für Obdachlose läuft auch in diesen Corona-Zeiten an. Eine neu errichtete Containeranlage an der Adolf-Westphal-Straße bietet Platz für 16 Personen in Doppelzimmern.

Die Eckernförder Straße ist wegen eines Wasserrohrbruchs ab der Kreuzung mit der Eichhof- und Gutenbergstraße stadteinwärts bis zum 18. November voll gesperrt.

Am Donnerstag und Freitag, 12. und 13. November, werden die Pappeln an der Hörn gefällt. Die Säulen-Hainbuchen, die das städtische Klima wesentlich besser vertragen, werden Anfang 2021 an gleicher Stelle nachgepflanzt.

Der jährliche Bildungsreport befasst sich mit den Kieler Kleinkindern im Jahr 2019. Etwa 40 Prozent der Kinder im Vorschulalter gehen in eine Kita, das ist mehr als der bundesdeutsche Durchschnitt. Von den 2.466 fremdbetreuten Kindern sind 88,6 % in einer Ganztagsbetreuung. Kinder mit Migrationshintergrund sind älter, wenn sie in die Kita gegeben werden. 46 % der Kinder unter drei Jahren haben einen Migrationshintergrund. Die Stadtteile mit den meisten Kindern unter drei Jahren sind Mettenhof (745) und Gaarden-Ost (698). Am wenigsten Kleinkinder leben in Altstadt, Vorstadt und Rönne. Quelle: 2. Bildungsreport.

Die Planung der Stadtbahn für Kiel kommt in die nächste Etappe. Ein dänisches Ingenieursbüro erhielt den Auftrag zur Trassenplanung.

Corona-Stand in Kiel am 10. November: Gesamtzahl aller Fälle: 814. Davon wieder genesen: 642. Aktuell sind 157 Personen infiziert. Verstorben sind 15 Kieler*innen. Derzeit sind 15 Personen stationär in Behandlung. 700 Kieler*innen sind in Quarantäne. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 49,4. Kiel steht kurz davor, ein Hotspot zu sein.

Der Theodor-Heuss-Ring wird vom 27. -29. November voll gesperrt. Grund ist der Abbau der Baustellen. Die Sanierung der gegenüberliegenden Seite beginnt voraussichtlich Mitte Februar und dauert bis Oktober 2021.

Seit Juli läuft im Schusterkrug der erste Bauabschnitt der Straßenerneuerung. Am Donnerstag und Freitag, 12. und 13. November, wird der Abschnitt nun asphaltiert. Dafür muss die Straße einschließlich des Einfahrtsbereichs zum ehemaligen MFG-5-Gelände voll gesperrt werden. In dieser Zeit sind die Unternehmen und Wohnhäuser am Schusterkrug, im Kokenhörst und auf dem früheren Marinefliegergelände nicht über den Schusterkrug mit dem Auto zu erreichen. Radfahrer*innen und Fußgänger*innen können die Baustelle passieren. Im Anschluss an die Asphaltierung hat das Tiefbauamt weiterhin im Schusterkrug zu tun. Voraussichtlich am 27. November wird die Straße wieder voll für den Autoverkehr freigegeben.

(Foto von Martin Schaaf)