Schlagwort-Archive: Kiel

Kieler Stadtbahn zur Uni: Nadelöhr Samwerstraße

Die Vorzugsvariante für die Stadtbahn von Dreiecksplatz bis Bremerskamp liegt vor. In der Vorstellung am 8. Mai in der Ricarda-Huch-Schule ging es um die Raumaufteilung entlang der Trasse. Die Stadtbahn (auch Tram genannt) verläuft mittig. Daneben muss irgendwie Platz sein für Haltestellen, Radwege, Autospuren, Parkplätze, Lieferzonen, Bäume. Für die verschiedenen Straßenabschnitte hat das Ingenieursbüro Ramboell unter Mitwirkung von zahlreichen Öffentlichkeitsbeteiligungen verschiedene Lösungen herausgearbeitet. Besonders eng wird die Haltestelle Samwerstraße, erklärte Nils Jänig (Ramboell) , als er die Vorzugslösung präsentierte.

Die Stadtbahn wird auf der vorgestellten Strecke folgende Haltestellen anfahren:

  • Dreiecksplatz
  • Ansgarkirche
  • Samwerstraße
  • Uni Audimax
  • Uni-IPN
  • Uni Sportstätten
  • Leibnizstraße
  • Bremerskamp

Holtenauerstraße: weniger Autoverkehr

Auf der Holtenauerstraße wird der Autoverkehr vermutlich abnehmen. Denn hier wird es auf jeder Seite der Schienen nur noch eine Autospur geben. Außerdem gilt Tempo 30. Und einige Abbiegemöglichkeiten entfallen. Wer schnell auf dem Westufer von Süden nach Norden will, wird wahrscheinlich auf den Knooper Weg oder die Feldstraße ausweichen.

Bergauf erhält der Radverkehr eine eigene Spur, bergab teilen sich Autos und Fahrräder eine Spur.

Die Raumaufteilung sieht so aus: In der Mitte die Stadtbahn, daneben, Fahrbahnen für Kfz und Fahrräder, dann „Multifunktionsstreifen“ für Parkplätze, Lieferzonen, Bäume. Gastronomie.

Nadelöhr Samwerstraße

Die Haltestelle Samwerstraße ist eher eng. Die Vorgärten werden nicht angetastet. Hier soll ausnahmsweise der Radweg zwischen Gleis und Haltestelle verlaufen. Wenn die Tram hält, müssen die Radfahrenden ebenfalls halten, um die Fahrgäste ein- und aussteigen zu lassen.

Uni-Campus

An der Haltestelle Uni-Sportstätten wird es die Möglichkeit geben, in den Bus umzusteigen.

Eine Besonderheit der Stadtbahn auf dem Campus: hier soll auf einer begrenzten Strecke auf Oberleitungen verzichtet werden, um die sensiblen Forschungsgeräte nicht zu stören. Auf Menschen hat das Elektromagnetische Feld dagegen keine Auswirkung, so die Planer. Früher flimmerte der Fernseher, auch das wird nicht mehr passieren.

Weniger Parkplätze, weniger Bäume

Zehn Prozent der Parkplätze fallen weg, ohne Ersatz. Bei den Bäumen ist die Bilanz noch unklar. Einerseits werden Bäume gefällt werden, wie viele konnte Herr Jänig noch nicht sagen. Gleichzeitig ist für den Campus eine Promenade mit Bäumen geplant.

Die Linie 4 wird wohl im Zehn-Minuten-Takt fahren. Auf der Holtenauerstraße verkehrt zusätzlich eine Linie, die bis zum Kanal führt, sodass der Takt auf diesem Abschnitt kürzer sein wird.

Auf der Olshausenstraße wird es parallel zur Tram auch noch Busverkehr geben.

Diese Vorzugslösung wird nun ihren Weg durch die Fachausschüsse und Ratsversammlung nehmen.

Weiterlesen?

Stadtbahn auf der Kiel Homepage

Eine Stadtbahn für Kiel ist parteiübergreifender Konsens

Kurznachrichten im April

Die Wagengruppe Schlagloch feiert ihren vierten Geburtstag – mit einer Demonstration vor dem Rathaus am 30. April um 14 Uhr. Sie haben immer noch keinen festen Platz für ihre Wagengruppe in Kiel.

Der Corona-Stand am 25. April um 23 Uhr: Gesamtzahl aller Fälle: 4637. Davon wieder genesen: 4152 Personen. 389 Personen sind aktuell positiv getestet. Im Vergleich zum Vortag gibt es 12 neue Positivfälle. Verstorben sind 96 Kieler*innen. 735 Kieler*innen sind in Quarantäne. Die Kieler Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des RKI bei 96,0.

Die CAU lädt zu einer digitalen Ringvorlesung zu spannenden ökonomischen Themen rund um das Thema “anders Wirtschaften”. Es geht um Suffizienz, Commons oder Plurale feministische Ökonomie. Zugang in diesem Link: https://www.uni-kiel.de/de/detailansicht/news/digitale-ringvorlesung-economic-thinking-out-of-the-box

Kiel muss sparen: Nach der Gemeindeordnung bedarf der Gesamtbetrag der Kreditaufnahmen für Investitionen der Genehmigung der zuständigen Kommunalaufsichtsbehörde. Durch Entscheidung der Kommunalaufsicht wurde die Kreditaufnahme nunmehr auf 95 Millionen Euro in 2021 begrenzt. Vorgesehen waren 120 Millionen.

Demonstrationen am Wochenende 24. April:

  • 24. April, Glücksstadt ohne Abschiebehaft. Die Fahrraddemo beginnt um 14 Uhr am Vinetaplatz. Seebrücke Kiel und andere Initiativen rufen auf, gegen die Eröffnung eines Abschiebegefängnisses in Glücksstadt zu protestieren. https://www.facebook.com/events/1101807516963211/
  • 24. April, Gerechtigkeit für den Prüner Schlag. Die Mahnwache beginnt um 12.05 am Westring vor der Höffner-Baustelle. Das Projekt Prüner Park ruft auf, ein Zeichen gegen Naturzerstörung und Baulärm zu setzen. https://www.facebook.com/events/258870032623578

Die Corona-Lage in Kiel am 19. April um 23 Uhr: Gesamtzahl aller Fälle: 4439. Davon wieder genesen: 3.989 Personen. 356 Personen sind aktuell positiv getestet. Im Vergleich zum Vortag gibt es 33 neue Positivfälle. Verstorben sind 94 Kieler*innen. 703 Kieler*innen sind in Quarantäne. Die Kieler Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des RKI bei 81,0.

Jan&Hein&Klaas&Pit, ein Bistro mit Schwerpunkt Bier, eröffnet am Holstenfleet (Ahlmann-Haus). Sie wollen 50 Biere überwiegend von kleinen unabhängigen Brauereien anbieten. Wer sich durch die Welt der Craft-Biere durchtesten will, kann sich auf die Eröffnung im Sommer freuen. Dazu wird es eine kleine Speisekarte geben, und natürlich auch Limo oder Kaffee.

Corona-Modellprojekte in Kiel:

  • Die Sportvereine Kieler MTV (KMTV) und Kieler Turnerbund Brunswik von 1899 (KTB) freuen sich die Wiederaufnahme verschiedener Gruppenangebote im Innen- und Außenbereich.
  • Im Hörnbad können wieder Kinderschwimmkurse stattfinden. Www.kiel.de/baeder
  • Das Theater Kiel nimmt für sechs Wochen den Betrieb auf. Alle drei Spielstätten: Opernhaus, Schauspielhaus und Kieler Schloss nehmen am Modellprojekt teil.

Hangstraße: Ein neu-gebautes Wohnhaus in der Hangstraße 1b muss and die Kanalisation angeschlossen werden. Dort ist die Straße vom 19. bis voraussichtlich 30 April gesperrt.

Knooper Weg: Der im Januar verschobene Hausabriss im Knooper Weg wird nachgeholt. Daher ist die Straße von Montag, 19. April, 7 Uhr, bis voraussichtlich Freitag, 23. April, 16 Uhr, für den Verkehr gesperrt. Auch Fahrräder werden umgeleitet. Die Verkehrsinsel im Knooper Weg war wie geplant zum 10. April fertig geworden. Sie verbindet die beiden geplanten Fahrradstraßen Waisenhofstraße und Jungfernstieg als Querungshilfe. Die Straßen werden Teil der künftigen Veloroute 4 von der Innenstadt / Rathaus nach Suchsdorf (Verlauf: Waisenhofstraße – Jungfernstieg – Arndtplatz – Eckernförder Straße).

Für weniger wildes Parken im Holsteiner Viertel: In einem ersten Schritt stellt das Amt an Kreuzungen Poller auf, damit die Fußgänger*innen dort besser und sicherer die Straße queren können. So kann in den Kreuzungsbereichen der Ascheberger Straße, Lehnsahner Straße, Eutiner Straße, Oldenburger Straße und Hofstraße nicht mehr regelwidrig geparkt werden. Als weitere Verbesserung für den Fußverkehr werden Bordsteine abgesenkt. Dies hatte der Ortsbeirat Gaarden in seiner März-Sitzung auf Vorschlag der Stadtverwaltung so beschlossen. Die Bauarbeiten sollen in diesen Wochen nach und nach erfolgen.  Siehe auch: https://kielaktuell.com/2020/10/19/holsteiner-quartier-parken-auf-dem-gehweg/

Rematter: Ein Kieler Startup nahm am Yooweedoo-Wettbewerb teil und erhält 3.000 Euro Förderung. Die Idee der sieben Studierenden: aus Seegras und Algen, die am Strand treiben, wollen sie alternative Verpackungsmaterialien herstellen. https://www.yooweedoo.org/de/projekt/rematter

Der Arbeitsmarkt im März: Die Zahl der Arbeitslosen im März2021 betrug 11.996. Die Arbeitslosenquote lag bei 8,6%. Dies waren 85Arbeitslose wenigerals imVormonat, dieArbeitslosen-quoteging um 0,1 Prozentpunkte zurück.Gegenüber dem Vorjahresmonat stieg die Anzahl der Arbeitslosen aber um 1.444(+13,7%), die Arbeitslosenquote stieg um einen Prozentpunkt an.Die Zahl der Unterbeschäftigten (Arbeitslose, Teilnehmer an einer Maßnahme, Personen in einem arbeitsmarktbedingtem Sonderstatus) betrug im März16.301.Dies entspricht, wie im Vormonat,einer Quote von 11,3%. Weiterhin gilt, dass das Kurzarbeitergeld eine wesentlich Stütze für den Kieler Arbeitsmarkt ist. Aktuelle Daten zur tatsächlichen Inanspruchnahme des Kurzarbeitergeldes liegen nicht vor. Die letzten abgerechneten Daten stammen aus dem September und betrugen knapp 5.000 Beschäftigte von fast 600 Betrieben. Quelle: Statistische Kurzinfo Nr. 423

Der Corona-Stand am 8. April: Gesamtzahl aller Fälle: 4151. Davon wieder genesen: 3.763 Personen. 295 Personen sind aktuell positiv getestet. Im Vergleich zum Vortag gibt es 34 neue Positivfälle. Verstorben sind 93 Kieler*innen. 654 Kieler*innen sind in Quarantäne. Die Kieler Sieben-Tage-Inzidenz liegt nach Angaben des RKI bei 68,9.

Lockerung: Ab Montag darf die Außengastronomie in Schleswig-Holstein wieder öffnen. Voraussetzung ist eine 7-Tage-Inzidenz unter 100. Nicht alle Kieler Cafés und Restaurants machen mit, einige reduzieren ihre Speisekarte. Draußen sitzen ist im April nun mal eine unsichere Sache und auch eingeschränkter Betrieb verursacht Kosten!

Die Stadt gibt Taxi-Gutscheine an Senior*innen ab 80 Jahren, die einen Impftermin haben und keine andere Möglichkeit haben, als mit dem Taxi dort hinzukommen. Pro Impftermin gibt es vier Gutscheine à fünf Euro, also insgesamt im Wert von 20 Euro. Die Differenz muss selbst bezahlt werden. Zu bestellen unter der Tel. Nr. : 0431/901-3350. Die Gutscheine kommen dann per Post.

Kiel bewirbt sich für Corona-Modellprojekte beim Land Schleswig-Holstein. Mit den Projekten soll erprobt werden, ob und wie sportliche, kulturelle oder tourisches Aktivitäten unter Corona-Bedingungen denkbar sind. So möchten das Theater Kiel Produktionen der Oper, des Schauspielhauses und des Philharmonischen Orchesters für eine begrenzte Anzahl von Zuschauer*innen öffnen. Auch Sportvereine schlagen Konzepte für Gruppenangebote vor.

Engpass am Exerzierplatz: Auf der Ostseite des Exer wird neben dem neuen Hotel auch ein Parkhaus gebaut. Wegen der Verlegung von Leitungen im Gehweg muss nicht nur der Gehweg, sondern auch der rechte Fahrstreifen zwischen Ziegelteich und Rathausstraße von Montag, 12. April bis voraussichtlich zum 30. April gesperrt werden. Dieser Abschnitt der Straße Exerzierplatz wird damit zur Einbahnstraße Richtung Schülperbaum. Die Buslinien 14 und 15 (Fahrtrichtungen Heikendorf und Laboe) fahren vorübergehend nicht die Haltestelle “Exerzierplatz” an, sondern die Haltestelle “Dammstraße”. Bei den Linien 50 und 51 (Fahrtrichtungen Reventloubrücke und Universität) ist es genau umgekehrt, sie bedienen ausnahmsweise die Haltestelle “Exerzierplatz”.

Saisonbeginn im Industriemuseum Howaldtsche Metallgießerei des Kieler Stadt- und Schifffahrtsmuseum: vom 11. April bis zum 17. Oktober kann das historische Gebäude regelmäßig besichtigt werden. Eine telefonische Anmeldung ist erforderlich. Dieses historische Gebäude der Howaldtwerke befindet sich in Dietrichsdorf. https://www.kiel.de/de/kultur_freizeit/museum/industriemuseum_howaldtsche_metallgiesserei.php

Hochstraße Barkauer Kreuz: Unter der Hochstraße (Überflieger) wird die Baustelle eingerichtet. Das bedeutet eine Vollsperrung in Fahrtrichtung Süden (Preetz) in der Nacht vom 19. auf 20. April, und eventuell auch noch in zwei weiteren Nächten. Danach ist auf der B76 in Richtung Süden nur noch eine Fahrspur frei, die Hochstraße selber wird gesperrt.

Im Frühjahr, wenn die Asphaltwerke ihre Produktion wieder hochgefahren haben, bekommen in Kiel nicht nur Straßen, sondern auch zahlreiche Radwege eine neue Schwarzdecke. Insgesamt werden bis kurz vor Pfingsten 20 Kilometer Radwege asphaltiert.

Schleusenstraße: Das Tiefbauamt beginnt mit der Herstellung der Asphaltdecke im Baubereich. Dazu muss die Straße vom Donnerstag, 8. April bis Dienstag, 13. April, voll gesperrt werden.

Aus der Kieler Statistik: Am Ende des dritten Quartals 2020 gab es 16.856 Bedarfsgemeinschaften, das sind 0,5% weniger als im Vorjahresquartal. In diesen Bedarfsgemeinschaften lebten 32.956 Personen (-0,9). Quelle: Statistischer Quartalsbericht IV 2020 .

(Foto: Holstenstraße Ecke Asmus-Bremer-Platz)

Radeln für Kiel als Fahrrad-Stadt

Kiel gibt sich manchmal Mühe den Status als Fahrrad-Stadt für Studenten und Schüler zu vermarkten. Tatsächlich gibt es verschiedene Fahrrad-Routen auf denen es sich gut um die Förde fahren lässt. Doch es gibt auch zahlreiche kritische Verkehrsorte, Auto-Parker auf Fahrradwegen und aggressive Kampfradler, die ein Negativ-Image verursachen. Gibt es ein nachhaltiges Konzept für eine Fahrrad-Stadt-Kiel? Fahrräder als eine nachhaltiges Nahverkehrs-Lösung hat sich dagegen die Critical-Mass auf die Fahnen geschrieben. Und für dieses Ziel wird regelmäßig geradelt, so wie gestern, am 27.10.2017.

Radeln für Kiel als Fahrrad-Stadt weiterlesen

Kiel – Die virtuelle Vergrößerung der Kleingärten

Gastbeitrag von Aaron Zorn: In der Stadt Kiel erfolgte 2013 eine virtuelle Vergrößerung der Flächen für Kleingärten. Dieses „Mehr“ ergibt sich dabei nicht real durch eine Vielzahl neuer Kleingärten und Parzellen in Kiel. Nein, diese Flächenzunahme ist allein virtuell durch einen neuen Generalpachtvertrag zwischen dem Vorstand des Kreisverbandes der Kleingärtner und der Landeshauptstadt Kiel entstanden. Kiel – Die virtuelle Vergrößerung der Kleingärten weiterlesen