Kiel: Warnstreik betrifft Überlandbusse

Nach dem der Omnibusverband Nord die für heute angesagte Verhandlung abgesagt hat, ruft ver. di zu einem fünftägigen Warnstreik der Busfahrer und -fahrerinnen von privaten Unternehmen in Schleswig-Holstein auf.

ver.di fordert eine Erhöhung von 1,95 Euro pro Stunde bei einer Laufzeit des Tarifvertrages von 12 Monaten, weitere 1,95 Euro mehr für Werkstattmitarbeiter sowie die Übernahme des Jahresbeitrages der GUV/FAKULTA – einer Solidarkasse der Arbeitnehmerschaft.

Sollte es nicht zu einer Einigung kommen, wird es weitere Streiks geben, kündigt die Gewerkschaft an.

Der Warnstreik wird am kommenden Montag (10.10.22) mit Dienstbeginn starten und bis zum Freitag (14.10.22) zum jeweiligen Schichtende andauern. Der Warnstreik wird weite Teile des Bundeslandes betreffen.

Heute mittag versammelten sich Busfahrer und Busfahrerinnen in der Auguste-Viktoria-Straße, um in einer Kundgebung gegen die Absage der Verhandlungen zu protestieren.

Betroffen sind vor allem Überlandlinien. Diese Liste zeigt, welche Fahrten der Autokraft trotz Streik stattfinden: https://www.dbregiobus-nord.de/fahrplan/verkehrsmeldungen/autokraft/kiel . Die Busse der VKP (Verkehrsbetriebe Kreis Plön) werden nicht generell bestreikt, dennoch kommt es auch hier zu Ausfällten: https://www.vkp.de/news/streik-bei-der-vkp/.

(Bild von Stefan K auf Pixabay)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.