Kurznachrichten im Januar


Allgemein / 16. Januar 2021

Der Arbeitsmarkt im Januar 2021: Das Jahr 2021 startet mit einem saisontypischen Anstieg der Arbeitslosigkeit. Insgesamt waren im Januar 12.070 Menschen in der Landeshauptstadt Kiel arbeitslos gemeldet, dies entspricht einer Arbeitslosenquote von 8,7 %. Gegenüber dem Vorjahresmonat beträgt der Anstieg 1.279 Arbeitslose (+11,9 %), gegenüber dem Vormonat stieg die Zahl um 564 (+4,9 %). Die Zahl der Unterbeschäftigten (Arbeitslose, Teilnehmer an einer Maßnahme, Personen in einem arbeitsmarktbedingtem Sonderstatus) betrug im Januar 16.582, dies entspricht einer Quote von 11,5 %. Nach Angaben von Karsten Böhmke (Geschäftsführer Jobcenter Kiel) sind im Januar 13.500 Menschen infolge der Covid-19-Pandemie in Kurzarbeit. Betroffen von der Kurzarbeit sind gut 1.260 Betriebe, welche die entsprechenden Anträge für ihre Beschäftigten gestellt haben (Kieler Nachrichten vom 29.01.2021). Quelle: Statistischer Kurzbericht 417

Für Obdachlose haben Stadt Kiel und die Stadtmission gemeinsam beheizte Container am Südfriedhof aufgestellt. Hier können Obdachlose ein Bett im Warmen bekommen. Voraussetzung ist eine Anmeldung bei der Stadtmission.

Der Corona-Stand am 28 Januar um 23 Uhr: Gesamtzahl aller Fälle: 2.991. Davon wieder genesen: 2.631 Personen. 290 Personen sind aktuell infiziert. Im Vergleich zum Vortag gibt es 20 Neuinfektionen. Verstorben sind 70 Kieler*innen. 723 Kieler*innen sind in Quarantäne. Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt laut RKI bei 54,3. (Vor zwei Wochen lag er noch bei über 70.)

Die üblichen Infoveranstaltungen an den weiterführenden Schulen
entfallen. Deswegen bieten die Kieler Schulen individuelle
Telefonsprechstunden oder Informationsveranstaltungen – mit
Anmeldung – an.

Anscharpark: Die Landeshauptstadt Kiel bezuschusst im Rahmen einer investiven Förderung das Bauvorhaben der Anschar GmbH mit 2,43 Millionen Euro. Die Fördersumme wird für die Modernisierung von Haus 1 und Haus 15 (ehemaliges Kesselhaus) auf dem Anscharcampus verwendet.

Bevölkerung : Zum Ende des Jahres 2020 waren laut der Einwohnermeldestelle 247.863Menschen in Kiel mit alleiniger oder Hauptwohnung gemeldet. Gegenüber dem Vorjahr gab es einen leichten Anstieg von 86 Personen. Gegenüber dem Vorquartal betrug der Anstieg saisonüblich 734. Die Anzahl der in Kiel gemeldeten Ausländer*innen stieg in den vergangenen 12 Monaten um 443 auf den neuen Höchststand von 31.938.Dies entspricht einem Ausländeranteil von 12,9 Prozent. Im gleichen Zeitraum ging die Anzahl der deutschen Einwohner*innen um 357 zurück. In den Kieler Stadtteilen entwickelte sich die Bevölkerung sehr unterschiedlich. Am stärksten stieg die Einwohnerzahl in Gaarden-Ost (+119), Südfriedhof (+98) und Holtenau (+88). Am stärksten ging die Anzahl der Einwohner*innen in Neumühlen-Dietrichsdorf (-180)und Hassee (-63) zurück.

Zahlreiche Geschäfte setzen auf Click&Collect: online bestellen und abholen. Nicht nur Baumarkt Hornbach sondern auch Kosmos in der Holstenstraße oder Buchhandlung Zapata am Wilhelmplatz.

Weitere Möglichkeiten bei Kieler Unternehmen zu bestellen finden sich auf www.kiel-hilft-kiel.de . Oder sucht die Telefonnummer eines Geschäfts in den Gelben Seiten und ruft an!

Wilhelmplatz teilweise gesperrt: Die Container vor dem Städtischen Krankenhaus an der Chemnitzstraße haben bisher einen kontrollierten Patient*inneneinlass geregelt. Nun werden diese abgebaut. Von Montag, 18. Januar, ab 7 Uhr bis voraussichtlich Dienstag, 19. Januar, 18 Uhr muss ein Teil des Wilhelmplatzes gesperrt werden, damit die Container dort abgesetzt und dann auf den Schwerlasttransporter umgeladen werden können. Durch die Sperrung entfallen in der Mitte des Platzes rund 45 Parkplätze.

In Zukunft werden Corona-Abstriche von Patient*innen in neuen provisorischen Räumlichkeiten im Eingangsbereich des Städtischen Krankenhauses vorgenommen, das vereinfacht die organisatorischen Abläufe. Vor dem Krankenhaus kann wieder geparkt werden.

Vom Schornstein des Kraftwerkes Humboldtstraße steht nur noch ein Stumpf. Im September begannen Spezialisten mit einer Diamantsäge Betonstücke herauszusägen. Dieser Schornstein wurde nicht mehr gebraucht, seit dem die Stadtwerke auf Gasturbinen umgestellt haben.

Die Corona-Lage in Kiel am 14. Januar 23 Uhr: Gesamtzahl aller Fälle: 2.681. Davon wieder genesen: 2.232 Personen. 399 Personen sind aktuell infiziert. Im Vergleich zum Vortag gibt es 30 Neuinfektionen. Verstorben sind 50 Kieler*innen. 809 Kieler*innen sind in Quarantäne. Der 7-Tage-Inzidenzwert liegt laut RKI bei 77,0.

Fußball: Holstein Kiel, der Drittplatzierte der Zweiten Liga gewinnt am 14. 1. im DFB-Pokal gegen Rekordpokalsieger und amtierenden Champions-League-Gewinner FC Bayern München. Ausschlag gab das Elfmeter-Schießen. OB Ulf Kämpfer freut sich: “„Keine Frage: Mit diesem Team ist vieles möglich – auch in der Liga. Erst der Champions-League-Erfolg des THW Kiel, jetzt dieses Fußballmärchen. Dieser Kieler Sport-Winter ist jetzt schon legendär!”


Der Arbeitsmarkt am Jahresende: Zum Jahresende 2020 waren 11.506 Menschen in Kiel arbeitslos gemeldet. Die Arbeitslosenquote betrug 8,3 Prozent. Gegenüber dem Vorjahresmonat stieg die Anzahl der Arbeitslosen um 1.497 oder 15,0 Prozent. Gegenüber dem Vormonat November fiel die Zahl der Arbeitslosen um 116 (-1,0 Prozent). Die Zahl der Unterbeschäftigten(Arbeitslose, Teilnehmer an einer Maßnahme, Personen in einem arbeitsmarktbedingtem Sonderstatus) betrug im Dezember 16.119, dies entspricht einer Quote von 11,2 Prozent.

(Foto von Martin Schaaf)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.