Die Straße als Wohnzimmer


Allgemein, Themen / 4. Juni 2020

Ein Gastbeitrag von Heike M.

 Wie in jeder Stadt, haben auch  wir obdachlose Menschen in Kiel.

Obdachlos, Platte machen ,darunter versteht man die Menschen, die keinen Rückzugsort haben.

Sie schlafen unter Brücken, in abgeschiedenen Kellereingängen – eben überall, wo man sich kurz vom Leben auf der Straße erholen kann.

Wirklich tief schlafen können die obdachlosen Menschen nicht, denn sie müssen immer darauf vorbereitet sein, schnell ihren Platz wieder verlassen zu müssen.

Oft wird das Wort“obdachlos“ verwechselt mit dem Wort “ wohnungslos“, doch hier gibt es erhebliche Unterschiede.

In einer Statistik der Stadt Kiel ergab sich im Dezember 2019, dass es 1200 wohnungslose Menschen bei uns in Kiel gibt, darunter 154 wohnungslose Frauen.

Dieses bedeutet aber nicht, dass all diese Menschen auf der Straße leben.

Sobald man sich bei den zuständigen Beratungsstellen der Stadt Kiel gemeldet hat, hat man auch ein Anrecht auf Unterkunft und erhält Leistungen.

Die Stadt Kiel stellt hierfür diverse Notunterkünfte zur Verfügung, ob Männernotunterkünfte, Frauennotunterkünfte oder auch Hotelzimmer oder Pensionszimmer.

Obdachlos in Kiel!

Zur Zeit halten sich nur noch zwischen 20 und 40 obdachlose Menschen auf den Straßen von Kiel auf.

Diese Menschen möchten sich aus ganz privaten, persönlichen Gründen nicht in Kiel “ohne Wohnsitz“ anmelden. Das sind die Menschen, die umgangssprachlich “Platte machen”.

Von April bis Oktober gibt es für die Menschen keinen Schutz vor Regen, Gewitter, Wind etc. Ab Oktober bis April stehen kargen Kälteschutzcontainer als Schlafplatz zur Verfügung.

Gerade in der jetzigen Zeit von Corona ist es neben den alltäglichen Problemen als obdachloser Mensch eine enormer Herausforderung auf der Straße zu überleben.

2015 wurde die privatorganisierte Facebookgruppe “ Hilfsaktion für Kieler Obdachlose und ihre Vierbeiner“ ins Leben gerufen. Diese Gruppe versorgt seitdem obdachlose Menschen regelmäßig mit warmen Essen, Getränken, Bekleidung, Schlafsäcken, Isomatten und auch Lebensmittelnotfalltüten .

Auch die zur Zeit 5 Hunde, welche mit den Menschen ihr Wohnzimmer auf den Straßen von Kiel teilen, werden versorgt.

Falls sich jetzt Jemand die Frage stellt, wie kann ich einem obdachlosen Menschen helfen und/oder eine Freude machen, ist die Antwort ganz klar.

  • kommt mit ihm ins Gespräch ( wie wir gelernt haben, ist wohnungslos nicht gleich obdachlos)
  • kauft eine Kleinigkeit, ob ein alkoholfreies Getränk, etwas Süsses oder Herzhaftes
  • gebt dem Menschen kein Geld, wenn ihr euch nicht 100% sicher seid, dass er/sie /div. auf der Straße leben.

Und vergesst nie:

Hinter jeder Fassade steckt ein Mensch,

ein Mensch mit einer Seele,

ein Mensch mit seiner Geschichte und oftmals mit tragischen Hintergründen und Lebensgeschichten.

Keiner wünscht sich das „ Obdach- Los“ zu ziehen.

Facebook-Gruppe: Hilfsaktion für Kieler Obdachlose und ihre Vierbeiner

Weiterlesen: Treffpunkt Galatas: Pakete für Bedürftige

3 Replies to “Die Straße als Wohnzimmer”

  1. Eigentlich gibt es in kiel zig. Hotels die von obdachlosen übers jobcenter genutzt werden können, aber einige fallen warum auch immer leider durchs raster.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.