Endspurt für Volksbegehren zum Schutz des Wassers


Themen / 4. Februar 2020

Pressemitteilung : Volksbegehren im Endspurt – wir brauchen noch Unterstützung!

Am kommenden Samstag, 8.2.2020, 11 Uhr, Holstenplatz (neben Rossmann)haben wir erneut einen Infostand angemeldet. Bis zum 2.3. haben wir noch Zeit weitere Unterschriften für das Volksbegehren zum Schutz des Wassers zu sammeln.

Es geht weiter darum, dass Behörden und Gemeinden das Recht erhalten sollen, im überwiegenden öffentlichen Interesse Informationen weiterzugeben oder zu veröffentlichen, insbesondere auch zum Schutz von Leben und Gesundheit der Bevölkerung. Dazu gehören vorrangig auch Pläne zu geplanten neuen Lizenzen zur Ölförderung und zu Fracking.

Das Landesverfassungsgericht hat jetzt entschieden, dass Fracking in Schleswig-Holstein durch Landesrecht nicht verboten werden darf. Wir können Fracking wie bisher in Schleswig-Holstein überall erfolgreich, nur verhindern, wenn wir frühzeitig Informationen erhalten. Dazu brauchen wir ein Gesetz, das uns die nötige Transparenz schafft.

Wir bekommen leider keine Informationen von den Ämtern, wie viele Unterschriften wir aktuell haben.
Helft uns jetzt am Samstag beim Sammeln, denn nach dem 2.3. ist keine Unterschrift mehr gültig.

Ab 11 Uhr sind wir auf dem Holstenplatz mit Plakaten und Infostand. Wenn wir genug Unterstützung haben können wir vielleicht auch an mehreren Orten gleichzeitig sammeln.

Unterschriften und Klemmbretter sind ausreichend da, aber gerne auch noch Plakate, Umhänger und Klemmbretter mitbringen.

Wir freuen uns auf Deine Unterstützung.

Viele Grüße von
Uwe Stahl

2 Replies to “Endspurt für Volksbegehren zum Schutz des Wassers”

  1. Das Ausnutzen der Natur (Meer-, oder See- oder Quellwasser) durch nationale (nicht-Schleswig-Holstinische) und erst recht internationale und schon gar nicht multinationale Konzerne hat zu unterbleiben!
    Unser Trinkwasser gehört nicht in Flaschen!
    Und schon gar nicht zum Fracken!

  2. Die Ausnutzung und Zerstörung des Lebensraumes Meer , durch wen auch immer, muss aufhören!
    Fracking ist grundsätzlich aus bekannten Gründen abzulehnen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.