Verkehrsunfall mit lebensgefährlichen Verletzungen


Straßen / 5. November 2019

Gestern Abend wurde eine 23-jährige Rollerfahrerin bei einem Zusammenstoß mit einem Pkw in der Preetzer Straße lebensgefährlich verletzt. Der 41-jährige Pkw-Fahrer entfernte sich unverletzt vom Unfallort, konnte jedoch kurze Zeit später aufgrund von Zeugenhinweisen ermittelt werden. Mehrere Passanten kümmerten sich bis zum Eintreffen eines Rettungswagens um die Verunfallte.

Nach jetzigem Ermittlungsstand befuhr die 23-Jährige gegen 19:30 Uhr mit ihrem Motorroller die Preetzer Straße in Fahrtrichtung Schwedendamm. An der Kreuzung Iltisstraße wurde sie vermutlich von dem 41-jährigen BMW-Fahrer übersehen, der verbotswidrig vom Schwedendamm kommend nach links in die Iltisstraße abbog.

Nach Zeugenaussagen habe sich der Fahrer des BMW anschließend vom Unfallort entfernt, ohne anzuhalten.

Ein Rettungswagen brachte die lebensgefährlich verletzte 23-Jährige, die ansprechbar war, in Begleitung eines Notarztes in ein Krankenhaus. Mehrere Passanten hatten sich bis zum Eintreffen des Rettungswagens vorbildlich um die 23-Jährige gekümmert, die Unfallstelle abgesichert und sie mit Schirmen vor dem Regen geschützt.

Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Kiel wurde über die Einsatzleitstelle ein Sachverständiger zur Unfallaufnahme angefordert.

Aufgrund von Zeugenaussagen konnte kurze Zeit später der 41-jährige BMW-Fahrer ermittelt werden, der sich in der Nähe des Unfallortes aufhielt.

Gegen den Mann wurde eine Anzeige wegen fahrlässiger Körperverletzung, wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort und wegen unterlassener Hilfeleistung gefertigt. Aufgrund eines Zeugenhinweises besteht auch der Verdacht der Gefährdung des Straßenverkehrs infolge körperlicher Mängel.

Der BMW, der Führerschein und das Smartphone des 41-Jährigen wurden beschlagnahmt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.