Fairkleidet in Kiel


Allgemein, Themen / 6. Juni 2019

Mitte Mai präsentierten sich einige Anbieter*innen von ökologischer und fair produzierter Mode in der Alten Mu. Die Messe hatte den lustigen Titel “Fairkleidet”. Sie bot mir den Anlass über das Kieler Angebot für den ethischen Modekonsum zu berichten. Wenn man sich an die Devise hält, wenig aber dafür in guter Qualität zu kaufen, kann man sich das T-Shirt für um die 40 Euro vielleicht sogar leisten. Konventionelle Mode ist zwar oft günstiger, hat aber leider viele Nachteile für Menschen, Tiere und Umwelt: Katastrophale Arbeitsbedingungen der Färber und der Näherinnen oder der Einsatz von Pestiziden bei der Produktion von Baumwolle sind nur einige der Probleme. Wusstest du , dass mittlerweile auch Schafe in großen Ställen gehalten werden? Aus Tierschutzgründen ist nicht einmal mehr das Naturprodukt Wolle unproblematisch. Zum Glück bieten sich in Kiel zahlreiche Alternativen zur konventionellen Mode.

Frau Beta

Die beiden Frauen aus der Boutique Frau Beta sitzen in ihrem Laden in der Wilhelminenstraße 27 und nähen. Sie haben ihre Arbeitsbedingungen somit vollständig unter Kontrolle. Ihre genähten Werke bieten sie zum Verkauf an. Die Modelle – z.B. eine Pluderhose – können auch auf Bestellung gefertigt werden. Außerdem verkaufen sie Kleidung der Marken (Noorlys) und Armed Angels. www.frau-beta.de

(Noorlys)

Dieses Nebenlabel der Kieler Firma Shisha produziert ausschließlich aus veganen, recycelten und nachhaltigen Materialien. https://noorlys.com/ Erhältlich bei Frau Beta (Wilhelminenstr. 27), Shisha Store (Theodor-Heuss-Ring 124) , Secret Spot (Küterstr. 5), Surfhouse (Holtenauer Str. 83).

Armed Angels

Armed Angels bieten eine sehr große Palette an Konfektion für Damen und Herren. Vom T-Shirt bis zum Mantel ist alles bio und fair produziert. Dafür stehen verschiedene Siegel, die der Katalog für jedes Produkt auflistet. Da gibt es zum Beispiel das T-Shirt aus Bio-Baumwolle für knapp 40 Euro. Weil auf Entlaubungsmittel verzichtet wird, muss die Baumwolle von Hand geprflückt werden. (Was mir am Katalog übrigens nicht gefiel, waren die sehr mageren Models!) https://www.armedangels.de/ In Kiel erhältlich bei Frau Beta (Wilhelminenstr. 27) und Jo Jo (Holtenauer Str. 55).

King Louie

King Louie näht fantsievolle Mode im Stil der 40er und 50er Jahre aus Biobaumwolle. Bei Frau Beta (Wilhelminenstr. 27), tofte in der Holtenauer Str. 55. https://www.kinglouie.de/

Green Bomb

Dieses Label produziert nach eigenen Angaben zu fairen Löhnen und Arbeitsbedingungen. Sie stellen nach dem Global Organic Textile Standard (GOTS) und dem Organic Content Standard (OCS) Blusen, T-Shirts und Sweatshirts her. https://www.greenbomb.info/. Bei tofte (Holtenauer Str. 65)

Loveli Sue

Ehemals Schülperbaum , jetzt in Danischenhagen, Dorfstr. 13. Loveli Sue verkauft Mode aus Biobaumwolle, Hanf , Wolle, Tencel und anderen natürlichen und nachhaltigen Materialien. Ihre Marken: Mandala ( Yogamode aus Bio Baumwolle), Rosalie, Alma & Lovis und andere. https://www.lovlisue.de/

Kielfalt

Dieser Laden für Handgemachtes ist vor etwa zwei Jahren in die Holtenauer Str. 154 umgezogen. Die drei Inhaberinnen nähen und basteln . Sie verkaufen eigene und fremde Ware – alles in Heimarbeit oder kleinen Manufakturen handgemacht. Sie gehören zu den Kieler Pionier*innen der Fächervermietung. Über 50 Anbieter*innen stellen auf gemieter Fläche in Kommission ihre Waren aus. Textilien – für Kinder und Damen – sind eigentlich nur ein kleiner Teil des Angebots. Hier gibt es zwei Marken: die Eigenmarke Kielfalt und Earth positive. https://www.facebook.com/Kielfalt/

Tofte

Dieses Kieler Eldorado für den fairen und nachhaltigen Konsum befindet sich seit kurzem in der Holtenauer Str 65 . Nicht alles , aber Vieles hier ist öko und fair. Die relevanten Marken:

  • King Louie
  • Green Bomb
  • Potatoes
  • adrett
  • Wally
  • Munoman (für Männer)
https://www.facebook.com/TofteKleiderBrauchenLeute/

Atelier Strandgut.

Die Besitzer verkaufen Wolle, die sie selber aus Rohwolle spinnen und färben und zum Teil zu Mützen verstricken. Die Wolle stammt teilweise aus der Arche Wader, die vom Aussterben bedrohte Nutztiere beherbergt. Preusser Str. 20. https://www.atelier-strandgut-kiel.de/

Die Sache mit den Zertifizierungen

Für Baumwolle hat sich das Siegel Bio Cotton etabliert. Für Textilien insgesamt das Siegel GOTS, es steht für global organic textile standard. Es gibt auch Siegel, die sich auf die Arbeitsbedingungen und die Löhne beziehen, z.B. FAIRTRADE. Sie scheinen sich weniger durchzusetzen. Somit ist es eine Vertrauensfrage, ob man den Angaben der Hersteller*innen folgen mag. Einen guten Überblick der Zertifikate in der fairen und nachhaltigen Textilbranche bietet https://www.cotton.de/fair-bio/zertifikate/ Hier fand ich auch folgenden Satz: “Kein Standard deckt in allen Prozessstufen der Lieferkette soziale UND ökologische Aspekte zufriedenstellend ab. Wenn eine Modefirma beide Bereiche über die gesamte Lieferkette mit Hilfe von Nachhaltigkeitsstandards glaubwürdig abdecken möchte, dann müssen mehrere Standards kombiniert werden”. Aber manchmal ist das Beste auch der Feind des Guten. Wenn man bedenkt, dass die konventionelle Textilproduktion überwiegend gar nicht ökologisch oder fair abläuft, dann ist jeder noch so kleine Schritt in Richtung ökologisch und fair schon eine Verbesserung.

Bitte schreib mich an, wenn Du noch andere Quellen für ethische Mode in Kiel kennst. Ich kann diesen Artikel auch noch nachträglich anreichern.

Eine gute Alternative zu fairer und nachhaltiger Mode sind gebrauchte Textilien. Kiels lebhafter Markt für Second Hand Mode wäre Thema für einen weiteren Artikel.

(Das Foto entstand in der Alten Mu zur fairkleidet-Messe am 11. Mai.)

Auch dieser Artikel könnte dich interessieren: BUND Naturgarten : von Bienen und Hühnern

2 Replies to “Fairkleidet in Kiel”

  1. Ein ganz toller Artikel, das Thema hatte ich beinahe schon verdrängt. Das es so viele Gelegenheiten in Kiel gibt, gute Sachen einzukaufen, macht Hoffnung, nicht alles ist dem Massen konsum zum Opfer gefallen. Wunderbar recherchiert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.