Matrosenaufstand ist Thema in Kiel


Allgemein / 14. August 2018

Kiel befasst sich in vielerlei Weise mit dem Matrosenaufstand von 1918. Die Ereignisse von vor hundert Jahren werden mit Kranzniederlegungen, Rundgängen und künstlerischen Darbietungen in die Erinnerung gebracht. Lebendige Geschichte zieht sich als Thema durch Lesungen, Ausstellungen und Filme.

Schon einmal von Karl Artelt gehört? Er war ein Arbeiterführer , der für seine Aktivitäten ins Gefängnis und in die Psychiatrie kam. Vor allem: er war ein Anführer vom  Kieler Matrosenaufstand und Mitgründer des ersten Soldatenrats. Er stand im Mittelpunkt der dramatischen Ereignisse im November 1918.

Die Rolle des Matrosenaufstands im November 1918

Im November 1918 war der Erste Weltkrieg eigentlich verloren. Die Berliner Regierung verhandelte bereits um einen Waffenstillstand. In dieser Situation planten die Admirale, die Hochseeflotte noch einmal zu einem Gefecht auslaufen zu lassen. Aus diesem Grund kam es zu Befehlsverweigerungen der Matrosen in Wilhelmshafen und Kiel. Auch die Kieler Arbeiter solidarisierten sich mit den Matrosen. Die Streiks und Aufstände spitzten sich in den ersten 10 Tagen des November zu und griffen auf Berlin über. Am 9. November wurde in Berlin an gleich zwei Stellen die Republik ausgerufen, von Philipp Scheidemann und von Karl Liebknecht. Der Matrosenaufstand steht also am Übergang von der Monarchie zur Republik. Die dramatischen Ereignisse während der ersten zehn Novembertage bezeichnet man auch als Novemberrevolution. Eine der Initialzündungen war der Kieler Matrosenaufstand.

Auswahl an Veranstaltungen in Kiel

  • Einige Vereine bieten Rundgänge zu historischen Stätten an. www.geostepbystep.dewww.kiel-marketing.de, www.spd-kiel.de/geschichte .Wer sich lieber auf dem Wasser bewegt, möchte vielleicht eine Dampferfahrt über die Förde mit dem Ensemble der Schule für Schauspiel unternehmen. In Liedern und Texten wird der Matrosenaufstand aus der Sicht der kleinen Leute thematisiert. Www.kulturdampfer.de
  • Am 4. November , 11 Uhr , wird auf dem Friedhof Eichholz ein Kranz in Gedenken der erschossenen Matrosen und Arbeiter niedergelegt.Veranstalter: Arbeitskreis Novemberrevolution. Am 9.11. , 10 Uhr, gedenken SPD und DGB am Breuste-Denkmal den Abeitern und Matrosen.
  • Die Oper “Falscher Verrat” befasst sich in einer fiktiven Handlung mit den dramatischen Tagen. Www.theater-kiel.de
  • Eine Ausstellung in der Fischhalle macht den Matrosenaufstand und das Leben der Matrosen zu der Zeit anhand von Gemälden und historische Fotos lebendig. “Die Stunde der Matrosen” Di – So10-18 Uhr, Do bis 20 Uhr. Bis in den März.
  • Wissenschaftlich geht es in einer Ringvorlesung um das Thema Furcht vor der Revolution , in Kiel und anderswo. Ab 17. Oktober , immer mittwochs um 18 Uhr. Www.histsem.uni-kiel.de/abteilungen/regionalgeschichte
  • Im Flandernbunker informiert eine Ausstellung über die “Urkatastrophe – Der Erste Weltkrieg und Kiel.” Ebenfalls im Flanderbunker singen “Cri du Poilu” Lieder aus den Schützengräben. Poilu – so nannten sich die französischen Frontkämper im Ersten Weltkrieg. 27. November 20 Uhr. www.mahnmalkilian.de
  • Am 1. Dezember hat das mobile Schauspiel “Neunzehnachtzehn” Premiere. Mobil , weil das Stück an verschiedenen Standorten aufgeführt wird. Das Publikum wird im Bus zu den Spielorten gefahren. Geschrieben wurde es vom Grünen-Vorsitzenden Robert Habeck und seiner Frau Andrea Paluch.

Weitere Informationen: www.kiel.de/matrosenaufstand

Eine NDR-Produktion über Karl Artelt und den Matrosenaufstand ist in Produktion und wird im November ausgestrahlt werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.