Eine Wildblumenwiese für die Wik


Allgemein, Stadtteile / 12. April 2018
12 Obstbäume wachsen auf einer Wiese in der Wik, Kiel.
Streuobstwiese, Kiel-Wik zwischen  Feldstraße und  Holtenauerstraße

Eine Streuobstwiese mitten in der Stadt, wo gibt es denn so etwas? In der Wik! Die Wiese mit 12 Obstbäumen verläuft zwischen der Holtenauer- und der Feldstraße, beginnend an der Niemannstraße. Herr Osberger, der um die Ecke wohnt, hat dieses Projekt initiiert. Vor einigen Jahren spendeten mehrere Leute die Obstbäume zum Nutzen der Allgemeinheit. Der ehemalige Bürgermeister Peter Todeskino kam zur Einweihung. Nun soll es aber noch weiter gehen. Herr Osberger stellt sich ein Blütenmeer unter den Bäumen vor. Projekt Wildblumenwiese für die Wik.

Er brachte den Vorschlag, die Streuobstwiese um eine Wildblumenwiese zu bereichern, in den Wiker Ortsbeirat ein. Bei der letzten Sitzung (14. März) kam dann aber ein negativer Bescheid vom Grünflächenamt. Die Kieler Erde, so hieß es, sei zu nährstoffreich für eine Wildblumenwiese.

Herr Osberger gibt aber noch nicht auf. Da er jetzt eine Kontaktadresse im Grünflächenamt hat, möchte er sich mit einem Kompromissvorschlag direkt an seinen Ansprechpartner wenden. Wenn eine Wildblumenwiese nicht möglich ist, wäre es in seinen Augen schon ein Fortschritt, wenn die Wiese nur zwei mal im Jahr gemäht werden würde. Denn einige Blumen wachsen auch auf der fetten Kieler Erde, und auch Gräser mit Samen sind wertvoll für die Insekten- und Vogelwelt.

Entlang der Wiese befindet sich auch ein wilder Wald, “Betreten verboten”, es ist wirklich ein ganz verwinkeltes Stück norddeutscher Urwald!

Ich unterhielt mich mit einer Spaziergängerin über dieses Stadtgrün. Sie sagte, früher gab es noch viel mehr davon, aber leider sei viel Fläche doch bebaut worden. Ein ehemaliger Bürgermeister habe sich für diesen Grüngürtel eingesetzt. Sie kam nicht auf den Namen. Das muss Emil Lueken gewesen sein, Kieler Bürgermeister von 1920 bis 1933, der den Kieler Grüngürtel umsetzte. “ Der Kieler Grüngürtel wurde im Zuge des Grünflächen- und Siedlungsplans für Kiel projektiert, den Willy Hahn, Technischer Baurat der Stadt, zusammen mit dem Landschaftsarchitekten Leberecht Migge 1922 aufgestellt hatte. “ (Zitat Wikipedia). Der Kieler Grüngürtel bildete einen Ring aus Kleingärten, Friedhöfen, Parks und Grünflächen aller Art rund um das Kerngebiet von Kiel, und ist noch teilweise erhalten.

One Reply to “Eine Wildblumenwiese für die Wik”

  1. Kommentar auf Facebook:
    A: Was ist denn das für ein Unsinn?! Es gibt auch blühende Fettwiesen! Eine Fläche in Melsdorf wurde gerade geimpft, d.h. einzelne Quadratmeter ausgebaggert, mit Schotter aufgefüllt und eingesät. Magst Du das mal weiterleiten? Anbei die blühende Fettwiese von Rieger + Hofmann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.