Kieler Wagengruppe Schlagloch jetzt in der Hofteichstraße


Allgemein, Themen / 20. Juni 2017
Wagengruppe Schlagloch
Wer sitzt auf den Stufen zum Bauwagen`?

Zur Vorgeschichte: Am 28. April besetzte die Wagengruppe Schlagloch einen Teil des Prüner Schlags, teils aus Protest gegen die Ansiedlung durch Möbel Kraft, teils um auf ihr Anliegen aufmerksam zu machen. Als dieser Platz geräumt wurde, zogen sie an den Straßenrand des Hasseldieksdammer Weg. Hier wurden sie nun letzte Woche vom Ordnungsamt verscheucht, weil sie den Fahrradweg blockierten. Aber die Gruppe gibt nicht auf.

Sie parken die Bauwagen und umgebauten LKWs nun auf einer Wiese am Wendehammer der Hofteichstraße. Die Bewohnerin, mit der ich sprach, betonte, dass sie parken und nicht besetzen. Diese Unterscheidung war ihr wichtig, denn sie möchten die mit der Stadt begonnenen Gespräche in guter Atmosphäre fortsetzen.

Ihr Anliegen ist es, einen Platz in Kiel für die 12 Personen umfassende Gruppe zu erhalten. Dabei wollen sie keinesfalls Flächen blockieren, die für sozialen Wohnungsbau in Frage kämen. Es gibt aber Flächen, die auf Grund irgendeines Hakens nicht für eine Bebauung geeignet sind. Da können Stollen oder irgendwelche anderen Altlasten im Untergrund sein, die Tiefbau verhindern. Auf einem festen Areal könnte die Gruppe eine bescheidene Infrastruktur mit Kompostklos, Wasserspender etc aufbauen. So hofft die Gruppe nun, dass ein Prüfantrag an die entsprechenden Ämter ergeht um geeignete Areale ausfindig zu machen.

Ziel ist es weiterhin, einen zentral gelegenen Wagenplatz als Freiraum für Kunst und Kommunikation zu haben. Aus unterschiedlichen Gründen haben die 12 Personen aus der Wagengruppe diese sehr einfache Lebensform gewählt. Es wäre schön, wenn sie einen permanenten Platz bekämen.

Die Hofteichstraße mit Einfamilienhäusern meist aus Backstein  liegt an der Grenze zwischen Karlsburg und Gaarden-Süd. Aus einem Fenster tönt Klaviermusik, Anwohner arbeiten in ihren Gärten. Vorstadt -Idylle. Das Echo auf die temporären neuen Nachbarn ist geteilt. Ein Anwohner findet die Ansiedlung “nicht ordentlich, weil nicht genehmigt.” Aber ein anderer Nachbar sieht die Wagengruppe als Bereicherung: “ Das macht die Straße bunter.” Die Kinder aus der Straße sind auf jeden Fall neugierig und sehr inspiriert.

mehr Info:  http://schlagloch.blogsport.eu/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.