Kieler Friedensforum PM


Allgemein, Themen / 8. Juni 2017

Pressemitteilung des Kieler Friedensforum:

Liebe Friedensfreundinnen und -freunde,

hier noch weitere Informationen zu Friedensaktivitäten in nächster Zeit:

  1. Atomwaffen-Verbot: Ein internationales Verbot von Atomwaffen rückt in greifbare Nähe. Der erste offizielle Vertragsentwurf wurde gestern bei den Vereinten Nationen in Genf veröffentlicht.

Die Friedensorganisationen ICAN und IPPNW Deutschland bewerten das Dokument als Fortschritt auf dem Weg zu einer atomwaffenfreien Welt. „Der Entwurf ist eine gute Grundlage für die Verhandlungen im Juni und Juli“, erklärt Xanthe Hall von der Internationalen Kampagne zur Abschaffung von Atomwaffen (ICAN). „Wir hoffen, dass am Ende der Konferenz ein starkes Abkommen beschlossen wird.“ Sollten sich die rund 130 Staaten nicht einigen, wird es noch eine weitere Verhandlungsrunde geben. Dass sich Deutschland an den Verhandlungen ausdrücklich nicht beteiligt, ist ein Skandal. Die IPPNW Kiel veranstaltet am Sonnabend, 17. Juni, ab 11 Uhr, zum Thema einen Infostand mit Unterschriftenaktion am Exerzierplatz in Kiel. Unterstützer*innen sind willkommen.

  1. G20-Gipfel: Gegen das G20-Treffen formiert sich Protest gegen weltweite Aufrüstung, gegen Kriege und mehr Atomwaffen. Der Protest richtet sich auch gegen Erdogans Unterdrückung und seinen Krieg gegen die Kurden. Ebenso wie gegen US-Präsident Trump mit seinem ungeheuren Aufrüstungskurs, seinem Militarismus nach innen und außen sowie die völkerrechtswidrigen Interventionen der USA. Die G20 Proteste richten sich auch gegen die weltweite Konfrontationspolitik und gegen die Beschaffung von Drohnen in immer mehr Ländern. Der Protest wendet sich im Besonderen gegen die Rüstungspolitik der Bundesregierung. Unser �Nein zu 2%� Rüstungsausgaben (vom Bruttosozialprodukt) ist eine zentrale Losung. Wir wenden uns gegen die innere Militarisierung, gegen die ungeheure Hetze zum friedlichen Protest, die einen Bundeswehreinsatz im Inneren spruchreif machen soll � und Proteste kriminalisieren will. 

Das Kieler Friedensforum empfiehlt die Teilnahme der diversen Friedensveranstaltung in Hamburg vom 2.-8. Juli. Vor allem jedoch rufen wir auf zur friedlichen Beteiligung an der Internationalen Friedens-Demonstration am Sonnabend, 8. Juli. Siehe dazu auch den angehängten aktuellen Rundbrief. Das Kieler Friedensforum wird in der kommenden Woche beraten, welche organisierte Anfahrt wir empfehlen. 

  1. Die Ev. Nordkirche (bzw. das Christian Jensen Kolleg Breklum) veranstaltet anläßlich der Bundestagswahl ein Demokratie-Kolleg: Wie “geht” Frieden heute? Dazu werden Kandidat*innen für den Deutschen Bundestag aus Schleswig-Holstein in diversen Veranstaltungen (siehe Flyer) zur Diskussion darüber eingeladen, wie Frieden heute geht. Das Kieler Friedensforum empfiehlt den Besuch und die Teilnahme an den Diskussionen, weil sie eine gute Gelegenheit bieten, Friedensthemen (vor allem die geplante Erhöhung der Rüstungsausgaben) in die aktuelle Wahlkampfdiskussion einzubringen.  

Herzliche Friedensgrüße

Gundula Orth

Benno Stahn

Reinhard Kops

Kieler Friedensforum

www.kieler-friedensforum.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.