Landtagswahl SH und das Abitur


Allgemein / 20. April 2017

Die Programme der Parteien, die für die Landtagswahl in Schleswig-Holstein am 7. Mai um Stimmen werben, ähneln sich zum Teil sehr. Alle sind irgendwie für Bildung, Sicherheit und Gerechtigkeit. Im Detail unterscheiden sich die Programme dann aber doch erheblich. Zum Beispiel in der Frage, nach wieviel Jahren Schule das Abitur gemacht werden kann.

Zur Zeit gilt die Regelung, dass Gemeinschaftsschulen das Abitur nach dem G9- Modell anbieten, während am Gymnasium das G8-Abitur abgenommen wird. Die Stoffmenge ist die Gleiche, aber der Zeitraum zur Bewältigung beträgt einmal neun und einmal acht Jahre.

CDU, Linke, FDP und AfD thematisieren diese Frage. Die CDU verspricht, das Abitur in neun Jahren an Gymnasien wieder einzuführen. Die Linke möchte das auch , aber nur für eine Übergangszeit, denn langfristig macht sich die Linke für die Gemeinschaftsschule als einzigen Schultyp stark. Die AfD schlägt vor, die Schulen diese Frage eigenständig entscheiden zu lassen. Die FDP würde den Gymnasien Wahlfreiheit geben.

SPD, Grüne,  SSW und Piraten erwähnen dieses Thema nicht. Im Falle einer großen Koalition würde sich die SPD wahrscheinlich sehr gegen die Einführung des G8 Abiturs an Gymnasien wehren, da sich dadurch die Attraktivität von Gemeinschaftsschulen mindern würde. Zur Zeit entscheiden sich Eltern ja oft für die Gemeinschaftsschule, damit ihre Kinder mehr Zeit auf dem Weg zur Abitur haben. Ohne dieses Argument käme die Gemeinschaftsschule, dieses traditionelle Herzensprojekt der SPD, in eine schärfere Konkurrenz zum Gymnasium. Im Falle einer großen Koalition wäre das G9-Abitur an Gymnasien mit Sicherheit ein großer Streitpunkt.

https://www.cdu-sh.de/programm

https://www.linke-sh.de/landtagswahl-2017/wahlprogramm/

https://www.afd-schleswig-holstein.de/index.php/wahlprogramm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.