Kiel: Starke Polizeipräsenz nach Streit in Unterkunft


Allgemein, Stadtteile / 21. März 2016

´Kiel (ots) – Am Wochenende hat die Kieler Polizei starke Präsenz in der Erstaufnahmeeinrichtung am Nordmark-Sportfeld gezeigt, nachdem es dort Samstag zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Personen gekommen ist. In der Folge gerieten zwei Personengruppen immer wieder in Streit. Eine der Gruppen wurde Sonntagabend in eine andere Unterkunft verlegt.

Zunächst kam es Samstagmittag gegen 12:30 Uhr offenbar aufgrund eines Missverständnisses zu einem Streit zwischen zwei Flüchtlingen kurdischer Herkunft, der in einer einfachen Körperverletzung gipfelte. Im Anschluss standen sich zwei Gruppen von etwa jeweils 15 Personen gegenüber, die lautstark stritten. Zu weiteren Körperverletzungen kam es nicht.

Die Einsatzleitstelle zog zahlreiche Streifenwagen zusammen, um die Lage zu beruhigen. Rund zwei Stunden später standen sich die Gruppen erneut gegenüber, auch hier waren zahlreiche Streifenwagen im Einsatz, um die Gruppen zu trennen und für Ruhe zu sorgen. Einer beteiligten Gruppe wurde die Verlegung in eine andere Einrichtung angedroht, falls es erneut zu verbalen oder körperlichen Auseinandersetzungen kommen sollte. Eine Einsatzgruppe der Landespolizei zeigte im Anschluss dauerhaft Präsenz auf dem Gelände, es kam zu keinen weiteren Vorkommnissen.

Sonntagnachmittag standen sich die beiden Personengruppen abermals gegenüber. Die Polizei war erneut mit zahlreichen Streifenwagen im Einsatz, so dass es auch hier zu keinen körperlichen Auseinandersetzungen kam. Da nach Lageeinschätzung zu befürchten war, dass der Streit der beteiligten Personen auch in der Folge immer wieder aufkeimen könnte, wurde entschieden, eine der Gruppen in eine andere Unterkunft zu verlegen. In den frühen Abendstunden war die Verlegung abgeschlossen. Es kam zu keinen weiteren Vorkommnissen. (…)

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.