Bürgerbegehren zum Erhalt von Katzheide


Allgemein, Stadtteile, Themen / 3. Juni 2015

Jetzt ist es offiziell: auf einer Pressekonferenz am 3. Juni 2015 erklärten die Vertretungsberechtigten die Einreichung eines Bürgerbegehrens für den Erhalt vom Freibad Katzheide am 26. Mai 2015.  Die Unterzeichner sind Andreas Regner (Verein Wir in Kiel), Uwe Hagge (Pastor von St. Johannes in Kiel-Gaarden) und Hartmut Jöhnk (Ingenieur und Bauleiter der letzten Sanierung des Freibads).

Der genaue Text lautet: Sind Sie für den Erhalt des Schwimmbades Katzheide?

Hintergrund sind die schleppenden Sanierungsvorhaben der Stadt Kiel. Ursprünlich sollte das Freibad Katzheide gar nicht mehr geöffnet werden. Dann sollte , sicher unter dem Eindruck eines drohenden Bürgerbegehrens, eine provisorische Sanierung des kleinen Beckens vorgenommen werden, und auch eventuell des großen Beckens.  Nun hätte die Badesaison begonnen, und nichts ist passiert.

Im Pressegespräch betonten die Vertretungsberechtigten die Bedeutung des Freibads für die Jugend von ganz Kiel und speziell für Kiel-Gaarden, wo das Freibad ein gelungenes Intergationsprojekt darstellt, ganz ohne pädagogische Unterstützung. Für Jung und Alt sei Katzheide ein wichtiger Ort der Freizeitgestaltung

2 Replies to “Bürgerbegehren zum Erhalt von Katzheide”

  1. Dankedankedanke!

    Ich bin so empört über das Vorgehen der Stadt! Der Sommer ist endlich da und ich möchte schwimmen und die Natur genießen – doch wo? Ich habe kein Auto und die Anreise zu alternativen Freibädern per Bus/Bahn dauert halbe Tage und kostet viel Geld! Obendrein wird im Juni nun auch die Schwimmhalle Gaarden für Sanierungsarbeiten geschlossen …

    Tja, und das wenige Grün, das wir in Kiel noch haben, um uns vom Leben auszuruhen, nehmen sie uns auch noch Stück für Stück weg. Wo sollen wir denn alle hin?

    Es ist zum Heulen …

    Also nochmals: Dankedankedanke für Euer Engagement!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.