Bauprojekt nahe Kieler Hauptbahnhof


Allgemein, Stadtteile / 8. Oktober 2018

Zwei Architekturbüros aus Kiel, zwei aus Hamburg präsentierten ihre Entwürfe für ein Büro- und Geschäftsgebäude am Sophienblatt in einem Wettbewerb. Die Jury entschied sich für den Entwurf des Büros Florian Fischötter aus Hamburg. Der Klinkerbau entspricht dem Trend der Zeit: schnörkellos, man könnte auch sagen eintönig. Kein Materialmix, keine verspielten Elemente oder Variationen. Nur Klinker und gleichförmige Fenster. Links fünf Geschosse, rechts sieben. Nicht im sichtbaren Bereich ein Untergeschoss und eine Tiefgarage.

Das geplante Gebäude soll die einstöckigen Gebäude am Sophienblatt 38-40 ersetzen.

Der Investor “Urban Space” hat das Gebäude für die Goldzertifizierung für nachhaltiges Bauen bei der DGNB (Gesellschaft für nachhaltiges Bauen) angemeldet. Es wäre das erste Gebäude mit diesem Standard in Kiel.

Das geplante Gebäude soll 2021 fertig sein. Der Investor möchte das Erdgeschoss (290 qm) an Cafés oder kleine Läden vermieten. Die oberen Stockwerken haben eine Fläche von insgesamt 5.460 qm, aufgeteilt in Büroräume von 100 bis 1000 qm. Welche Mieten realisiert werden können, wird sich zeigen.

In den einstöckigen Häusern am Sophienblatt 38-40 befinden sich jetzt noch der Juwelier “Goldhaus” und die Boutique “Mode und mehr” . Das Restaurant Brasserie Madeira ist bereits umgezogen. Diese Gebäude werden dem Neubau weichen müssen. Für den Baubeginn ist das Frühjahr 2019 angepeilt.

Der Investor urban space listet auf seiner Website sieben Projekte in Berlin, Hamburg und Leipzig auf. Soweit man es von der Beschreibung feststellen kann, befinden sich die meisten Projekte noch im Bau. Das Wohnhaus in Leipzig, das 2018 fertiggestellt wurde, ist inzwischen an die Kapitelverwaltungsgesellschaft RREEF Spezial Invest GmbH verkauft worden.

Hier geht es zum Entwurf von Florian Fischötter. http://ff-a.net/ff-a.htm

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.